Kino

Ray Dolby 80-jährig verstorben

Der US-Technikpionier Ray Dolby, der den Raumklang im Kino revolutioniert hat, ist gestern im Alter von 80 Jahren nach schwerer Krankheit in San Francisco verstorben.

13.09.2013 11:07 • von Stefanie Zimmermann

Der US-Technikpionier Ray Dolby ist gestern im Alter von 80 Jahren nach schwerer Krankheit in San Francisco verstorben. Die von ihm kreierte Dolby-Technologie hat nicht nur das moderne Kino maßgeblich beeinflusst mit ihrem Raumklang, der durch eine Mehrkanaltechnologie und die Installation mehrerer Lautsprecher im Kinosaal geschaffen wurde. Dolby Stereo, Ray Dolbys erste Surround-Sound- Technologie, wurde 1975 eingeführt und schnell von Kinos auf der ganzen Welt angenommen. Filme wie "Krieg der Sterne" und "Unheimliche Begegnung der dritten Art" wurden in dem neuen Tonformat zu einem besonderen Kinoerlebnis. Es folgte der Dolby Digital Surround Sound, der mit der Einführung der DVD auch zum Standard für den Heimkino-Ton wurde.

Zu Dolbys wichtigsten Innovationen gehörten auch Filter zur Unterdrückung von Hintergrundgeräuschen. So entwickelten die Dolby Laboratories 1966 Dolby A, ein System für Rauschunterdrückung für professionelle Tonaufnahmen mit Studio-Magnettonbandgeräten. Mit Dolby B folgte 1968 ein entsprechendes System für den privaten Gebrauch, im Kassetten-Zeitalter fand sich an den Tape-Decks gewöhnlich eine eigene "Dolby"- bzw. "NR"-Taste.

Dolby und seine 1965 gegründete Firma wurden für ihre technologischen Errungenschaften mit zehn Oscars und 13 Emmy Awards ausgezeichnet. Die Berlinalehat ihm noch 2012 mit der Berlinale Kamera geehrt.

"Wir haben einen Freund, einen Mentor und einen wahren Visionär verloren", so Kevin Yeaman, Chef der Dolby Laboratories.

"Seine Leidenschaft für Ton hat zu Erfindungen geführt, die die Art und Weise verändert hat, wie wir Musik hören und Filme schauen", heißt es in einer Pressemitteilung der Grammy-Veranstalter.