Film

FilmSoundHamburg setzt Akzente mit Sounddesign und Gamesmusik

Vom 17. bis 25. August bietet das Programm der dritten FilmSoundHamburg drei mehrtägige Masterclasses sowie zahlreiche Workshops und Gesprächsforen an. Auch die Musikwirtschaft ist mit im Boot.

08.08.2013 13:55 • von Manfred Gillig

Vom 17. bis 24. August bietet das Programm der dritten (FSH) drei mehrtägige Masterclasses sowie zahlreiche Workshops und Gesprächsforen an. Auch die Musikwirtschaft ist mit im Boot.

So lädt FilmSoundHamburg, die Internationale Hamburger Sommerakademie für Filmmusik, Gamesmusic und Sounddesign, zusammen mit der IHM am 19. August ab 19 Uhr unter dem Motto "Music City Hamburg" zum Come-Together in der noblen Tagungsstätte Elsa-Brandström-Haus in Blankenese ein. Ehrengast ist der japanische Filmmusikkomponist Shigeru Umebayashi, der unter anderem die Musik zu Wong Kar Wais Film The Grandmaster schrieb, mit dem die Berlinale 2013 eröffnet wurde. Umebayashi leitet vom 20. bis 22. August in Blankenese eine dreitägige Masterclass über Filmmusik. Für die musikalische Unterhaltung des Abends sorgt DJ Maeck, der Hamburger Filmproduzent, Filmemacher, Musikverleger und Schriftsteller Klaus Maeck.

Neben Umebayashis Masterclass stehen bei der FSH zwei weitere mehrtägige Workshops auf dem Programm: vom 17. bis 19. August einer über Gamesmusic, den der Komponist Mark Griskey Harry Potter und die Heiligtümer des Todes Teil 1 leitet, und vom 23. bis 25. August ein zweiter über Sounddesign mit dem Oscar-Preisträger Randy Thom (Die Unglaublichen - The Incredibles, Flight).

Mit mehr als 15 Foren und Workshops haben Hans-Joachim Esser-Mamat als künstlerischer Leiter und Direktor der IFFMA (Internationale Film Fernseh & Musik Akademie) und die Komponistin Gudrun Lehmann als Mitbegründerin mehr Einzelveranstaltungen als in den Vorjahren im Programm. "Wir bieten erstmals eine Forum-Flatrate an", erklärt Esser-Mamat. "Damit wollen wir die Hemmschwelle für die Teilnahme herabsetzen. Für 100 Euro ist man dabei." Alle Workshops können indes auch einzeln gebucht werden, während für die gesamte FSH eine Flatrate von 1200 Euro fällig ist.

Dafür kann man zum Beispiel die Arbeit von Zentropa Music gründlich kennenlernen. Das ist die Musikagentur von Zentropa, der größten skandinavischen Filmproduktionsfirma, die der Regisseur Lars von Trier und der Produzent Peter Aalbæk Jensen gegründet haben. Der Medienanwalt und Komponist Mikkel Maltha, Music Supervisor und Leiter von Zentropa Music, sowie der Komponist und Sounddesigner Kristian Eidnes Andersen geben am Nachmittag des 24. August Einblicke in die Arbeit von Zentropa Music.

Wer will, kann am 23. August einen Abend mit Randy Thom oder am 21. August einen Abend mit Shigeru Umebayashi verbringen. Umebayashi gibt anhand von Filmausschnitten Auskunft über seine Arbeit; das Kaiser Quartett & Friends spielt in Oktettbesetzung vier Stücke des Japaners. Und erstmals stehen bei FSH auch zwei Filmvorführungen auf dem Programm: Im Blankeneser Kino werden A Single Man von Tom Ford und In the Mood for Love von Wong Kar-Wai gezeigt, für die Umebayashi die Musik schrieb.

Bis auf einige wenige Plätze seien fast alle Veranstaltungen der Filmsoundwoche im Blankeneser Tagungszentrum schon ausverkauft, sagt Esser-Mamat. "Wir hatten dreimal so viele Anmeldungen wie in den Vorjahren und werden diesmal mit Teilnehmern aus Brasilien, China, Guatemala oder Skandinavien noch internationaler besetzt sein."