Festival

Snowdance-Festival in Bayern gegründet

Ab 2014 hat auch Deutschland sein ausgewiesenes Independentfilmfestival im Januar. Ein illustrer Kreis von Branchenpersönlichkeiten hat das Snowdance Festival in Landsberg am Lech ins Leben gerufen.

01.01.1970 01:00 • von Stefanie Zimmermann
Heiner Lauterbach (hier in "Die Doppelgängerin") ist Schirmherr des Snowdance Festivals (Bild: ARD Degeto/Erika Hauri)

Eine Art Antwort auf das Sundance Film Festival in den Bergen Utahs und das Raindance Filmfestivals in London bietet ab nächstem Jahr das Snowdance Independent Film Festival im oberbayerischen Landsberg am Lech: Ein Forum für Independentfilme und deren Zulieferer-Industrie. An drei Tagen, vom 31. Januar bis zum 2. Februar, werden rund 20 unabhängige Filme ab einer Länge von 70 Minuten gezeigt, unter denen eine Jury dann einen würdigen Preisträger auswählt. Daneben sollen rund 20 Kurzfilme im Rahmen eines "Film Clubbings" rund um die Uhr in fünf Szenelokalitäten in Landsberg laufen. Schirmherr des neuen Winterfestivals ist Schauspieler Heiner Lauterbach. Art Director des Festivals ist Regisseur und Autor Thomas Bohn, der u.a. über ein Duzend "Tatorte" inszeniert hat und Geschäftsführer der Produktionsfirma Indie-Stars in Diessen am Ammersee ist.

Für die Film-Vorauswahl wurden Torben Schiller (Kinobetreiber und Filmeinkäufer der CineStar-Gruppe), Kurt Tykwer (Gründer des Filmforums im Stadttheater Landsberg und Vater von Tom Tykwer), Claudia Raeder (Leiterin des Kulturbüros der Stadt Landsberg) verpflichtet. Für das Marketing ist Jürgen Farenholtz (Inhaber der Argentur NETmark5) zuständig, für Promotion die PR-Agentin Sohela Emami. Mehr Infos unter snowdance-filmfestival.com