Kino

Kandidaten für Deutschen Kamerapreis stehen fest

Am 22. Juni wird in der Kölner Vulkanhalle zum 23. Mal der Deutsche Kamerapreis vergeben. Heute wurden die Nominierten bekannt gegeben.

01.01.1970 01:00 • von Jochen Müller

Aus der Rekordzahl von 490 eingereichten Projekte wurden jetzt die Nominierten für den Deutschen Kamerapreis ausgewählt. Im Rahmen der neu eingeführten Wechselkategorie werden in diesem Jahr erstmals auch Mehrkameraproduktionen gewürdigt. Hier sind Christoph Griep ("Ausnahmezustand"), Volker Schmidt (Echo Klassik 2012) und Jens Staeder (fünfte Folge von "Im Bett mit Paula") nominiert. Um den Deutschen Kamerapreis in der Kategorie Kinospielfilm konkurrieren Philipp Kirsamer ("Oh Boy"), Carl-Friedrich Koschnick ("Quellen des Lebens") und Benedict Neuenfels ("Das Wochenende"), in der Kategorie Fernsehfilm/Dokudrama sind Birgit Gudjonsdottir ("Zappelphilipp"), Philipp Sichler ("Tatort: Macht und Ohnmacht") und Morten Søborg ("Operation Zucker") nominiert, Kandidaten in der Kategorie Dokumentarfilm/Dokumentation sind Quinn Reimann ("Patricia Kopatchinskaja", Philip Vogt ("Fremde Kinder: Kiran") und Inigo Westmeier ("Drachenmädchen").

Der Deutsche Kamerapreis wird in diesem Jahr am 22. Juni in der Kölner Vulkanhalle zum 23. Mal verliehen. Alle Nominierten unter www.deutscher-kamerapreis.de.