Kino

Deutscher Film rockt erstes Kinoquartal

Krise? Welche Krise? Nach einer eher durchwachsenen Bilanz im vergangenen Jahr hat sich der deutsche Film im ersten Quartal 2013 mehr als eindrucksvoll zurückgemeldet. Auf deutsche (Ko-)Produktionen entfiel von Januar bis Ende März knapp ein Drittel der Ticketverkäufe in den deutschen Kinos.

05.04.2013 08:08 • von Marc Mensch
Deutscher Topfilm der ersten drei Monate 2012: "Kokowääh 2" (Bild: Warner)

Ob diese Zahlen den Klägern gegen das FFG zu denken geben? Laut Rentrak entfielen von den gut 32 Mio. Besuchern, die im Zeitraum vom 3. Januar bis 31. März dieses Jahres in den deutschen Kinos begrüßt werden konnten, rund 10,3 Mio. auf deutsche (Ko-)Produktionen - ein satter Marktanteil von rund 32,1 Prozent. Auch nach Umsatz kann sich die Bilanz mehr als sehen lassen, obwohl der Prozentsatz dort naturgemäß niedriger liegt. Denn 3D-Filme mit entsprechenden Zuschlägen waren vorwiegend eine US-Domäne. So wurden im Bilanzzeitraum rund 70,7 Mio. Euro mit deutschen Filmen umgesetzt, was rund 27,6 Prozent des gesamten Boxoffice-Kuchens von etwa 256 Mio. Euro entspricht.

Stärkster deutscher Film im ersten Quartal war "Kokowääh 2", der mit aktuell gut 2,5 Mio. Besuchern hinter "Django Unchained" und "Der Hobbit" an dritter Stelle der gesamten Topfilme dieses Zeitraums steht. Unmittelbar danach - und tatsächlich nahezu gleichauf - reiht sich "Schlussmacher" mit knapp 2,5 Mio. Besuchern ein. Damit konnte das Spitzenergebnis einer deutschen Produktion ("Türkisch für Anfänger") aus dem Vorjahr bereits zwei Mal übertroffen werden. Und wo es 2012 gerade einmal zwei rein deutsch produzierte Besuchermillionäre zu feiern gab, sind es in diesem Jahr bereits drei: "Fünf Freunde 2" nahm die Hürde sogar noch schneller als sein erfolgreicher Vorgänger. "Hannah Arendt" setzte im Arthouse-Segment mit dem Überschreiten von 400.000 Zuschauern ein Ausrufezeichen, "Nachtzug nach Lissabon" steht kurz davor. Zu den stärksten deutschen Filmen des ersten Quartals zählen darüber hinaus der 2012 gestartete "Die Vampirschwestern", "Ritter Rost", "3096 Tage", "Rubinrot" und der kürzlich gestartete "Ostwind - Zusammen sind wir frei", der an seinem zweiten Wochenende kaum abbaute.