Verkauf

Extremsport im Heimkino

01.01.1970 01:00 • von Mareike Haus

Das wäre spannend: In welcher Relation stehen Dokumentarfilme, die auf DVD und Blu-ray ausgewertet werden, zu ihrem Erfolg im Kino? Für die Kinobranche ist der Dokumentarfilm-Sektor relativ gut erfasst: Laut Filmförderungsanstalt waren im Zeitraum 2010 und 2011 insgesamt 550 Dokus zu sehen. Damit machten sie 17 Prozent des gesamten Filmangebots aus. Aber: Sie standen nur für zwei Prozent der Ticketverkäufe. Aus GfK-Daten für 2012 zum Videokaufmarkt geht nur hervor, dass Special-Interest-Titel (ohne Musik) für vier Prozent der Absatzmenge und fünf Prozent des Umsatzes verantwortlich waren. Aber sind "Dokumentationen" und "Special Interest" überhaupt kompatible Begriffe? Im Wesentlichen bestehen Dokus aus Natur- und Tierfilmen, Abhandlungen zu gesellschaftlichen, (zeit)geschichtlichen, kunsthistorischen und politischen Themen, Reisereportagen (Städte, Länder, Landschaften), Biografien historischer Persönlichkeiten, Darstellungen von Sportlern und Sportarten, Musikern sowie Musikfilme über Stile, Bewegungen und besondere Ereignisse.

Ein Blick auf die Neuerscheinungen zeigt, dass die Mehrzahl der Veröffentlichungen darunter erfasst werden können. Eines der Highlights der kommenden Wochen ist der diesjährige Oscargewinner in der Kategorie Bester Dokumentarfilm: "" ist die Geschichte des Musikers Sixto Diaz Rodriguez, der Anfang der siebziger Jahre in den USA zwei Platten aufnimmt, die in seinem Heimatland kaum jemand hören will. Stattdessen gelangen Raubkopien in das von der Apartheid geprägte Südafrika, wo seine Lieder vor allem zu Kulthymnen der weißen Bevölkerung avancieren. Davon erfährt der vergessene Folksänger erst Jahre später, als zwei südafrikanische Fans nach ihrem Idol fahnden. Rapid Eye Movies veröffentlicht die Musik-Doku u. a. mit einem exklusiven Interview des Regisseurs und einem Faltposter mit Informationen zum Film. Aus dem Sportbereich erscheint die vielleicht bisher beste Snowboard-Doku via KSM: Die Redbull-Produktion "" wird erstmals auf Blu-ray 3D vermarktet, was die Kombination aus Schneelandschaften und atemberaubenden Stunts zu einem neuen Seherlebnis werden lässt. Der Einsatz modernster Kameratechniken an Berghängen in Aspen, Alaska und Patagonien, wo die weltbesten Snowboarder ihr Können beweisen, kann sich auf Blu-ray 3D voll entfalten. Für kunsthistorisch Interessierte sollte "" über eine der bedeutendsten Performancekünstlerinnen der letzten Jahrzehnte ein Pflichtkauf wert sein: Aber ist es überhaupt Kunst, wenn die Serbin während einer Retrospektive im New Yorker MoMa stundenlang an einem Tisch sitzt und nichts anderes macht, als gegenüber Platz nehmenden Besuchern in die Augen zu schauen?

Halsbrecherische Stunts mit Skateboards und BMX-Rädern

So oder so, "The Artist Is Present" ist eines der eindrucksvolllsten Porträts eines Künstlers bei der Arbeit seit Clouzots Picasso-Film. Das von Anbieter NFP angekündigte Bonusmaterial weist übrigens 70 Minuten mit zusätzlichen Szenen sowie ein 44-seitiges Booklet mit Texten von Marina Abramovic aus. Eigentlich ein Thema für RTL IIund Co.: Schönheitschirurgie. Der Dokumentarfilm "" nähert sich seinem Thema allerdings ohne Polemik und Voyeurismus, indem er Menschen zeigt, für die ästhetische Eingriffe in den eigenen Körper eine natürliche Form der Selbstoptimierung darstellen. Und nebenbei erfahren Zuschauer einiges über die Normierung von Schönheitsidealen in einer Gesellschaft, in der die Korrektur tatsächlicher oder vermeintlicher Makel längst zum individuellen Lebensentwurf gehört. Von körperlichen Defiziten ganz anderer Art und wie man ihnen trotzt, handelt "Gold - Du kannst mehr als Du denkst": Die Dokumentation begleitet drei Spitzensportler auf ihrem Lebensweg zu den Paralympics in London 2012 und beweist einmal mehr die integrative Kraft des Sports. "Gold" wird derzeit in den Kinos ausgewertet; ein DVD-Start steht noch nicht fest.

Gleiches gilt für "Drachenmädchen", eine einfühlsame Dokumentation über drei chinesische Mädchen, die auf der renommierten Shaolin Tagou-Schule eine mehrjährige und höchst anstrengende Kung-Fu-Ausbildung erfahren. Zu sehen ist auch, dass extreme Disziplin nicht nur zu mentaler Willenskraft, sondern zu Überforderung und Frustration führen kann. "Drachenmädchen" entführt seine Zuschauer en passant auch in den Kulturraum China, in dem das Brechen von Individualität nach wie vor mit westlichen Vorstellungen von Eigenständigkeit kollidiert.

Neben diesen und weiteren Dokumentarfilmen aus dem Kino erreichen in den kommenden Monaten zahlreiche Produktionen den Home Entertainment-Markt, die kaum oder gar nicht in den Kinos zu sehen war, aber nicht weniger eindrucksvoll ihr Thema bearbeiten: Allen voran die spektakuläre Show "Nitro Circus Live", deren halsbrecherische Tricks mit Skateboards, BMX-Rädern und Motocross-Maschinen auf "" gebannt wurden. Zusätzliche Aufmerksamkeit für die Neuerscheinung hat das Stuntteam um Travis Pastrana erst kürzlich mit einem Guinness-Weltrekord geschaffen: 16 Motorräder vollführten zeitgleich einen Rückwärtssalto in der Luft. Weitere Highlights sind "" (Studiocanal, 21. März), eine Entdeckungsreise durch die Kinogeschichte von Lumière bis Tarantino; die Tierdoku "" (polyband, 22. März) mit beeindruckenden Einblicken in die Welt der Wale und Delfine; mehreren neuen National Geographic-Produktionen, darunter "Abenteuer Wildnis, Vol. 1 + 2" (22. März); der Erinnerungsfilm "" (Lighthouse, 27. März) mit vielen persönlichen Geschichten über eine der berühmtesten Popbands; und "" (Ascot Elite, 8. April) über Straßenbanden in Los Angeles.