Kino

Fox stagniert auf Vorjahresniveau

Der US-Medienkonzern News. Corp hat im zweiten Fiskalquartal (Ende 31. Dezember 2012) vor allem von dem florierenden Fernsehgeschäft profitiert. Die Filmsparte Fox bewegte sich sowohl in Sachen Umsatz als auch Gewinn auf Vorjahresniveau.

07.02.2013 10:40 • von Mareike Haus
Der erfolgreichste Home-Entertainment-Titel von Fox war im Weihnachtsquartal "Ice Age 4" (Bild: Fox)

Das zum US-Medienkonzern News. Corp gehörende Majorstudio Twentieth Century Fox hat im zweiten Fiskalquartal (Ende 31. Dezember 2012) sowohl in Sachen Umsatz als auch operativer Gewinn ziemlich genau die Ergebnisse des Vorjahreszeitraums erreicht. So setzte Fox im Weihnachtsquartal 2,067 Mrd. Dollar um, nach 2,063 Mrd. Dollar im Vorjahr. Im Kinobereich profitierte Fox vor allem von der erfolgreichen Kinoauswertung des 3D-Abenteuers "Life of Pi - Schiffbruch mit Tiger" und des Thriller-Sequels "96 Hours - Taken 2". Im Home-Entertainment-Bereich war "Ice Age 4 - Voll verschoben" der wichtigste Umsatzmotor. Operativ verdiente Fox mit 383 Mio. Dollar von Oktober bis Dezember 2012 nur geringfügig weniger als im Vergleichszeitraum des Vorjahres (393 Mio. Dollar).

Die Fox-Mutter News Corp. baute dagegen Umsatz und vor allem den Gewinn aus. So stiegen die Erlöse im Gesamtkonzern um fünf Prozent auf 9,425 Mrd. Dollar. Hier profitierte Rupert Murdochs Medienimperium vor allem von der florierenden Kabelsparte, die den Umsatz um 18 Prozent auf 2,56 Mrd. Dollar ausbauen konnte. Unterm Strich verdiente News Corp. im zweiten Fiskalquartal 2,38 Mrd. Dollar oder 1,01 Dollar pro Aktie - mehr als doppelt so viel wie im Vorjahr (1,06 Mrd. Dollar oder 42 Cents je Aktie). Dieser gewaltige Gewinnsprung war aber in erster Linie auf Bilanzeffekte im Zusammenhang mit Anteilsaufstockungen bei internationalen Fernsehtöchtern zurückzuführen. Der operative Gewinn betrug 1,58 Mrd. Dollar nach 1,497 Mrd. Dollar im Vorjahreszeitraum.