Produktion

ZDF mit Hang zum Bajuwarischen

Die guten Erfahrungen mit den "Rosenheim-Cops" haben den Mainzer Sender dazu bewogen, nun mit den "Garmisch-Cops" nachzulegen. Vor wenigen Wochen ging mit "Schafkopf oder a bisserl was geht immer!" bereits eine weitere bayerische Krimiserie in Dreh.

25.04.2012 17:58 • von Frank Heine
Franziska Schlattner, hier im Melo "Das Paradies am Ende der Welt, spielt die Garmisch-Partenkirchener Staatsanwältin (Bild: ZDF/Matt Klitscher)

Krimi-Comedy aus Bayern ist beim ZDF schwer en vogue. Nachdem Anfang April die Dreharbeiten zu der Serie "Schafkopf oder a bisserl was geht immer!" in Angriff genommen wurden, fiel gestern die erste Klappe für "Die Garmisch-Cops". Schon der Titel macht keinen Hehl daraus, dass die äußerst erfolgreiche Vorabendserie "Die Rosenheim-Cops" Pate stand. Tatsächlich ist mit Produzent Alexander Ollig und der Bavaria das gleiche Team am Werk.

Am Fuß von Alp- und Zugspitze sind Thomas Unger und Jan Dose als gegensätzliches Ermittlerduo zugange, analog zu den Rosenheimer Kollegen gibt es eine geschwätzige Sekretärin, gespielt von Sara Sommerfeldt. Komplettiert wird das Ensemble durch Franziska Schlattner als Ungers Noch-Gattin und Staatsanwältin, Holger Daemgen als deren Vorgesetzer, Spurensicherer Tim Wilde und Christoph Stoiber als Michi-Moor-Pendant.

Neben Garmisch-Partenkirchen wird auch im Werdenfelser Land und in München (Innenaufnahmen) gedreht. Regie führen Holger Gimpel und Walter Bannert nach Büchern u.a. von Nikolaus Schmidt, Paul-Jan Milbers und Michael Pohl. Verantwortliche Redakteure sind Johannes Frick-Königsmann und Thorsten Ritsch. Die Dreharbeiten für die ersten zehn Folgen dauern voraussichtlich bis zum 27. Juli.