Verleih

Verleihmarkt 1. Quartal 2012: Warner holt sich Spitzenposition zurück

01.01.1970 01:00 • von Mareike Haus

Im 1. Quartal des neuen Jahres hat Warner Home Video die Verhältnisse erst einmal wieder zurechtgerückt. Zur Erinnerung: Sony Pictures Home Entertainment (SPHE) hatte 2011 als Gesamtsieger abgeschlossen und somit eine sehr lange Erfolgsserie von Warner beendet. Zum Jahresauftakt belegt der Hamburger Major mit einem DVD-Chartsanteil von 14,47 Prozent die Spitzenposition im Ranking der erfolgreichsten Programmanbieter von Leihfilmen für Videotheken. Obschon bereits Anfang Dezember 2011 ausgeliefert, war die Komödie "" Warners meistvermieteter Titel. In diesem Jahr gestartete Filme wie "" schafften es nicht unter die Top 10 der beliebtesten Produktionen im 1. Quartal. Trotzdem lag der Warner-Anteil fast ein Prozent höher als im Vergleichszeitraum des Vorjahrs. Deutlich größer fiel der Zuwachs für den Zweitplatzierten, Paramount Home Entertainment, aus: 11,47 Prozent bedeuten eine Verdoppelung des Vorjahresergebnisses. Ein Drittel dieses Werts entfiel auf die Western/SF-Kombi "", die somit zu den erfolgreichsten Filmen der ersten drei Monate überhaupt zählt. Gut lief ebenso die Spielberg-Hommage "".

Vorjahressieger Sony Pictures muss sich fürs Erste mit Rang drei begnügen. Gegenüber dem 1. Quartal 2011 fiel der Rückgang um 7,73 auf 9,44 Prozent sogar recht deftig aus. Dafür befindet sich Universum Film als derzeit bester Independent mächtig im Aufwind und belegt mit 9,29 Prozent Platz vier. Verständlich, da der rasante Actionfilm "" die Liste der bestverliehenen Titel anführt. Über einen vergleichbar hohen Zuwachs seines Chartsanteils kann sich auch Ascot Elite Home Entertainment freuen: 9,16 Prozent liegen weit über dem durchschnittlichen Chartsanteil, den der Independent in einem Quartal erreichen kann. Mit "" und "" gelang Ascot sogar das Kunststück, zwei Titel auf der Liste der zehn meistverliehenen Filme unterzubringen. Auch EuroVideo war in den ersten drei Monaten gut unterwegs und verbesserte seinen Anteil auf 7,79 Prozent. Als Zugpferd erwies sich dabei der Actionthriller "", der allein drei Mal die Nummer eins der Wochencharts stellte.

In der Auswertung nach Vertriebsfirmen schafft Paramount sogar den Sprung auf den ersten Platz, da in dem Gesamtwert von 17,10 Prozent auch der Anteil von Kooperationspartner Highlight (5,63 Prozent) enthalten ist. Warner belegt mit 15,31 Prozent Platz zwei. Universum Film, ebenfalls Vertriebsdienstleister für andere Programmanbieter (unter anderem Senator Home Entertainment), kann als Drittplatzierter einen beachtlichen zweistelligen Prozentwert vorweisen. Universum war auch dasjenige Unternehmen, das im 1. Quartal die meisten Filme in den Charts platzierte. Neben dem Überflieger "Colombiana" zählten dazu unter anderem "", "" und "" mit Jason Statham. Insgesamt tauchten 18 Universum-Titel in den von media control ermittelten Wochencharts auf.

Warner brachte es auf 17 Titel, Universal auf 16 und Sony auf 15. Bei der absoluten Anzahl der Neustarts liegt Universum ebenfalls vorn: 16 neue Titel wurden ausgeliefert. Allerdings teilt sich der Anbieter diesen Spitzenplatz mit Sunfilm Entertainment. Great Movies und Splendid Film veröffentlichten im 1. Quartal jeweils 15 Filme, EuroVideo und MIG Filmgroup jeweils zwölf. Insgesamt vermarkteten alle Programmanbieter 243 Titel (davon 155 Videopremieren).

Das ist insofern bemerkenswert, weil im Vorjahreszeitraum noch 299 Neuveröffentlichungen angekündigt worden waren. Ein neuer Trend? In der jüngeren Vergangenheit belief sich die Gesamtzahl der Neustarts auf jeweils mehr als 1000 Leihfilme pro Jahr. Viel zu viel, sagen einige Branchenexperten schon seit Längerem. In diesem Jahr könnte der Grenzwert unterboten werden. Auch deswegen, weil sich die Anbieter mit Veröffentlichungen während der Fußballeuropameisterschaft (8. Juni bis 1. Juli) wie immer zurückhalten werden. Eventuell auch während der Olympischen Spiele, die vom 27. Juli bis 12. August in London stattfinden.