Kino

Universal holt Hollywood nach München

Im Jubiläumsjahr des US-Majors fuhr UPI anlässlich der Filmwoche im wahrsten Sinne des Wortes große Geschütze auf: Regisseur Peter Berg war nach München gekommen, um in einer ausführlichen Präsentation auf "Battleship" einzustimmen. Regielegende Jean-Jacques Annaud stellte persönlich "Black Gold" vor.

23.01.2012 13:53 • von Marc Mensch
Regisseur Peter Berg stellte in München "Battleship" vor (Bild: Universal)

Es ist ein Jubiläumsjahr für die Universal: Der US-Major begeht seinen 100. Geburtstag. Und auch darüber hinaus hat die deutsche Dependance Universal Pictures International Germany bereits Grund zu Feiern. Zu Beginn ihrer Tradeshow auf der dankte General Manager Paul Steinschulte den Kinobetreibern für jene Unterstützung, die dazu beitrug, "Rubbeldiekatz" Ende 2011 und über den Jahreswechsel hinaus zu einem der großen deutschen Kinohits zu machen. Besonderen Dank richtete er darüber hinaus an Hauptdarsteller Matthias Schweighöfer, der sich "die Hacken abgearbeitet" habe, um den Film zum Erfolg zu führen. Exemplarisch für diese Arbeit präsentierte man Bilder einer ebenso innovativen wie gelungenen Marketingaktion: Zur Feier des Millionsten Zuschauers hatte das "Rubbeldiekatz"-Team hunderte Fans über Facebook zu einem "Neujahrsgrillen" in Berlin eingeladen.

Während "Rubbeldiekatz" weiter das Publikum begeistert - aktuell steuert die Komödie auf zwei Mio. Besucher zu - werfen kommende Filme bereits ihre Schatten voraus. Und UPI fuhr in München im wahrsten Sinne des Wortes große Geschütze auf: Regisseur Peter Berg und Hauptdarstellerin Brooklyn Decker rührten persönlich die Werbetrommel für "Battleship". In einer rund 40-minütigen Präsentation gab Berg nicht nur einen ausführlichen Blick hinter die Kulissen sondern präsentierte eine Handvoll Clips, die versprechen, dass bei allem Bombast auch die Charaktere und nicht zuletzt der Humor nicht zu kurz kommen. Sein Ziel sei es gewesen, so Berg, einen "Supermovie" vom Schlage eines "Avatar" oder "Pirates of the Caribbean" zu schaffen, einen Film, der das Publikum an (Leinwand-)Orte entführt, wie es nur ein großer Hollywood-Blockbuster kann.

Große Bilder und große Leidenschaft für das Kino verkörperte ein weiterer Stargast: Regisseur Jean-Jacques Annaud stellte in München anhand mehrerer Clips sein neues Epos "Black Gold" vor. Annaud gedachte bei dieser Gelegenheit nicht nur seines "lieben und teuren" Freundes Bernd Eichinger, er unterstrich auch seine generell große Verbundenheit zu Deutschland. Deutsche Starpower fuhr UPI für "Die vierte Macht" auf. Hauptdarsteller Moritz Bleibtreu berichtete über seine Arbeit mit Regisseur Dennis Gansel, der Trailer sowie zwei ausführliche Clips stimmten auf den Politthriller aus dem Hause UFA Cinema ein. Ebenfalls aus dem UFA-Lineup: "Hanni & Nanni 2". Das Sequel zum Familienerfolg wurde mit einem Trailer vorgestellt.

Mit Trailern angepriesen wurden zudem "American Pie: Klassentreffen", "Contraband", "Ruf der Wale" und "Der Lorax". Für die Vertonung des 3D-Animationsfilm geht man neue Wege: So spricht Danny DeVito den titelgebenden Lorax nicht nur im US-Original, sondern auch in der deutschen Sprachfassung.

Abgerundet wurde eine vielversprechende Universal-Staffel mit zwei ausführlichen Blicken auf "Safe House" (neben dem Trailer unterhielt ein längerer Clip die Betreiber) und "Snow White and the Huntsman". Von der bildgewaltigen Neuinterpretation des Märchens waren der Trailer und ein Promoreel zu sehen.