Kino

Russischer Kinomarkt bleibt auf Wachstumskurs

Auch 2011 bilanzierten die Kinobetreiber in Russland und den GUS-Staaten ein Boxoffice-Plus. Mit zwölf Prozent fiel es zwar nicht so üppig aus wie im Vorjahr, doch immer noch eindrucksvoll. Die Besucherzahlen stagnierten dagegen.

16.01.2012 12:42 • von Stefanie Zimmermann
"Wyssozki - Danke, für mein Leben" war die erfolgreichste russische Eigenproduktion 2011 (Bild: Kinostar)

In Russland und den GUS-Staaten - Ausnahme: Ukraine - wurde 2011 ein neuer Boxoffice-Rekord verzeichnet. Mit umgerechnet 1,16 Mrd. Dollar Einspiel wurde in der Region ein fast zwölfprozentiger Zuwachs erzielt im Vergleich zum Sensationsjahr 2010, als mit einem Zuwachs von 43 Prozent (!) erstmals die Einspiel-Milliarde geknackt wurde. Das Boxoffice-Plus 2011 ist jedoch primär höheren Ticketpreisen geschuldet: Die Besucherzahlen blieben mit einem zarten Minus von 0,02 Prozent mehr oder weniger auf Vorjahresniveau, wie die Fachzeitschrift "Russian Film Business Today" berichtet. Im Jahr 2010 verbuchten die Kinos hier ebenfalls noch ein sattes Plus von 20 Prozent.

Der erfolgreichste Film des Jahres war "Pirates of the Caribbean - Fremde Gezeiten" mit knapp 64 Mio. Dollar Einspiel, gefolgt von "Der gestiefelte Kater" (47 Mio. Dollar) und "Transformers 3" (45 Mio. Dollar). Erfolgreichster Verleih und war, wie schon im Vorjahr Central Partnership, mit einem Marktanteil von 25,5 Prozent und einem Gesamtumsatz von 295 Mio. Dollar. Auf Platz zwei folgt das Joint Venture von The Walt Disney Company und Sony Pictures Entertainment mit einem Marktanteil von 24,4 Prozent und einem Umsatz von 282 Mio. Dollar.

Der heimische Film kam auf einen Marktanteil von 12,6 Prozent, im Vorjahr lag er noch bei 14,5 Prozent. Erfolgreichster russische Produktion im Kino war der auch in Deutschland ausgewertete "Wyssozki - Danke, für mein Leben" von Piotr Buslow, ein Biopic über den 1980 verstorbenen "russischen Bob Dylan" Wladimir Wyssozki (Platz 8 der Jahrescharts). Weitere Erfolge waren der u.a. von Timur Bekmambetow inszenierte Episodenfilm "Yolki 2" - Nachfolger von "Happy Rutsch" (Platz 10), der Animationsfilm "Ivan Tsarevich i Seryy Volk" von Vladimir Toropchin (Platz 12) oder die Komödie "O chyom govoryat muzhchiny " von Dimitri Dyachenko (Platz 21).