TV

Sony-Streams von Netflix abgezogen

Abonnenten der US-Onlinevideothek Netflix bekommen Sony-Filme seit einigen Tagen nur auf Disc zu sehen: Der Pay-TV-Anbieter Starz Entertainment, der Sony-Filme an Drittanbieter wie Netflix sublizenziert, hat Filme des Majors zumindest vorrübergehend aus dem Streamingangebot von Netflix entfernt.

20.06.2011 10:57 • von Mareike Haus

Abonnenten der US-Onlinevideothek Netflix bekommen Sony-Filme seit einigen Tagen nur auf Disc zu sehen: Der Pay-TV-Anbieter Starz Entertainment, der Sony-Filme an Drittanbieter wie Netflix sublizenziert, hat Filme des Majors zumindest vorrübergehend aus dem Streamingangebot von Netflix entfernt. Wie Pauline Fischer, Vice President Content Acquisition bei Netflix, in einem Blogpost einräumte, handele es sich um eine "vorrübergehende Vertragsangelegenheit zwischen Sony und Starz". Zu den hochkarätigen Katalogfilmen aus dem Hause Sony, auf die Netflix-Kunden digital nicht mehr zugreifen können, zählen beispielsweise die "Spider-Man Trilogie", "Men in Black", "Ghostbusters - Die Geisterjäger", "Da Vinci Code - Sakrileg", "Terminator 2: Judgment Day" und "Hitch - Der Date Doktor". Zu den aktuelleren Filmen, die Starz von Netflix abgezogen hat, zählen "Salt", "Karate Kid" und "The Social Network".

Während Branchenkenner aktuell über die genauen Hintergründe der "Vertragsangelegenheit" orakeln, wurde von den Vertragspartnern Sony und Starz nichts offizielles kommuniziert. Dies verwundert nicht wirklich - der Sublizenzvertrag zwischen den Starz und Netflix läuft Anfang nächsten Jahres aus und wird derzeit neu verhandelt. Journalist Ryan Lawler will darüber hinaus von einer Klausel im Lizenzvertrag zwischen Starz und Sony Kenntnis haben, nach der die Anzahl der Streams, die durch Sublizenznehmer wie Netflix ausgeliefert werden, gedeckelt sei. Als Starz vor einigen Jahren den Sublizenzdeal mit Netflix einfädelte, habe der Pay-TV-Anbieter vermutlich nie mit der massiven Marktmacht gerechnet, über die Netflix mit seinen mittlerweile über 20 Mio. Abonnenten nun verfügt. Wie auch immer ein neuer Vertrag zwischen Starz und Netflix aussehen mag - fest steht, dass Starz wohl künftig bis zu zehn Mal höhere Lizenzgebühren von Netflix verlangen wird, wie der alte Vertrag mit seinen rund 30 Mio. Dollar jährlich vorsah.