Kino

FFA: 600.000 Euro für Bucks "Vermessung der Welt"

Die FFA hat aktuell Fördermittel in Höhe von insgesamt 3,8 Mio. Euro an zwölf Projekte vergeben. Gefördert wurden u.a. die neuen Projekte von Detlev Buck, Oskar Roehler, Hermine Huntgeburth und Marcus H. Rosenmüller.

01.01.1970 01:00 • von Jochen Müller

Von 33 vorliegenden Förderanträgen hat die Vergabekommission der FFA aktuell zwölf positiv beschieden und insgesamt 3,8 Mio. Euro vergeben. Der höchste Betrag ging dabei mit 600.000 Euro Produktionsförderung an Detlev Bucks Bestsellerverfilmung "Die Vermessung der Welt" (Boje Buck Produktion), die in 3D realisiert wird. Jeweils 500.000 Euro Produktionsförderung erhielten Oskar Roehlers "Die Quellen des Lebens" (X Filme Creative Pool) und Hermine Huntgeburths "Huck Finn" (Neue Schönhauser Filmproduktion). Weitere Produktionsförderungen seitens der FFA wurden aktuell Urs Eggers "Die schwarzen Brüder" (enigma film, 400.000 Euro), Marcus H "St" (Wiedemann & Berg Film), Marco Petrys "Unheilbar verliebt" (Film1) und Mike Marzuks "Enid Blytons Fünf Freunde" (SamFilm, jeweils 350.000 Euro), Ingo Raspers "Vatertage" (Claussen+Wöbke+Putz Filmproduktion, 300.000 Euro) sowie Inigo Westmeiers "Drachenmädchen" (Gap films commercial productions, 50.000 Euro, davon 30.000 Euro für vorgezogene Verleihförderung) zugesprochen. Eine Nachwuchsförderung in Höhe von 350.000 Euro hat die FFA aktuell an Bora Dagtekins Kinoversion der erfolgreichen TV-Serie "Türkisch für Anfänger" vergeben, die von der Rat Pack Filmproduktion realisiert wird. Für die Fortentwicklung von Drehbüchern gingen 30.000 Euro an Werner Kranwetvogels Buch zu "AiO - Aliens in Oberbayern" (devfilm) und 20.000 Euro an Alexa Hennig von Langes Buch zu "Leute, ich fühle mich leicht" (Neos Film).