Kino

US-Kinocharts: Die Hornisse sticht

"The Green Hornet" sichert sich in den US-Kinocharts am viertägigen Martin-Luther-King-Wochenende den Titel als erster Hit des Kinojahres 2011: Angetrieben auch vom 3D-Aufschlag holte sich die Fernsehserienadaption von Freitag bis Sonntag 34,0 Mio. Dollar Einspiel.

16.01.2011 20:49 • von Thomas Schultze
"The Green Hornet" (Bild: Sony Pictures)

"The Green Hornet" sichert sich in den US-Kinocharts am viertägigen Martin-Luther-King-Wochenende den Titel als erster Hit des Kinojahres 2011: Angetrieben auch vom 3D-Aufschlag holte sich die Fernsehserienadaption von Michel Gondry von Freitag bis Sonntag 34,0 Mio. Dollar Einspiel. Für das komplette Wochenende wird ein Einspiel von 40,5 Mio. Dollar erwartet. Platz zwei ging an "Dickste Freunde", dem man in 2940 Kinos mit der Besetzung Kevin James und Vince Vaughn mehr zugetraut hätte als 17,4 Mio. Dollar (komplettes Wochenende 20,6 Mio. Dollar).

Dahinter hält sich souverän "True Grit". Nach 12,5 Mio. Dollar für das komplette Wochenende (10,5 Mio. Dollar von Freitag bis Sonntag) hat der Western der Coen-Brüder bereits 127,7 Mio. Dollar umgesetzt. Dahinter konnte ein weiterer Oscar-Favorit sein bislang bestes Wochenende feiern: "The King's Speech" holte in nunmehr 1543 Kinos 10,7 Mio. Dollar und hat mittlerweile bereits 46,3 Mio. Dollar auf der Habenseite. "Black Swan" beschließt die Top fünf in mittlerweile 2328 Kinos mit 9,9 Mio. Dollar und einem phänomenalen Gesamteinspiel von nunmehr 74,7 Mio. Dollar.