Kino

Filmwoche: Sony mit Emmerich im "Resturlaub"

Sony Pictures setzte bei seiner Präsentation bei der Filmwoche München vor allem auf Komödie, präsentierte Gäste aus "Resturlaub" und vielversprechendes Material von "Anonymous".

14.01.2011 12:27 • von Heike Angermaier
"Resturlaub" gehört zu den Komödien-Highlights im Sony-Programm (Bild: Sony)

Sony Pictures setzte bei seiner Präsentation bei der vor allem auf Komödie. Auch hier war der Andrang im Kino so groß, dass mancher Kinobetreiber auf der Treppe Platz nehmen mussten. Großes Potenzial trauen Martin Bachmann und Gerd Bender insbesondere den Familienfilmen zu, wie etwa "Die Schlümpfe" und "Die Abenteuer von Tim und Struppi" oder "Der Zoowärter". Viele Lacher ernteten insbesondere Kevin James' Ansprache, Ausschnitte und Trailer zu "Der Zoowärter". Zu Spielbergs Comic-Verfilmung gab es leider noch keine Ausschnitte zu sehen.

Ein Herzstück der Staffel ist für Sony nach dem Erfolg mit zuletzt "2012" der neue Roland Emmerich -Film "Anonymous". Ein Historienfilm mag für den Blockbuster-Regisseur eher ungewöhnlich sein, die Szenen machen Lust auf mehr. Einspieler mit Grußworten von Cher ("Burlesque") und dem bestens aufgelegten "The Green Hornet"-Duo Seth Rogen und Cameron Diaz eröffneten die Trailer-Show. Im Action-/Spannungs-Block stach der topbesetzte und auch in Babelsberg realisierte Thriller "Hanna" hervor, zu dem es außer dem Trailer noch zwei vielversprechende Szenen zu sehen gab.

Dass der Marktanteil des deutschen Films im Jahr 2011 wieder höher ausfallen werde, davon ist Bachmann überzeugt. Nach dem Hit "Friendship!" im vergangenen Jahr werde die Komödie "Resturlaub" 2011 ihren Teil dazu beitragen. Er begrüßte Regisseur Gregor Schnitzler, Hauptdarsteller Maximilian Brückner und Produzentin Christiane Ruff der Bestsellerverfilmung auf der Bühne.

Auch Clips der US-Komödien "Freunde mit gewissen Vorzügen" (mit Justin Timberlake), "Bad Teacher" (mit Cameron Diaz und Timberlake) und "Meine erfundene Frau" mit Adam Sandler kamen gut an. Sandler hatte Sony 2010 mit "Kindsköpfe" einen Zwei-Mio.-Besucher-Erfolg bereitet. Bachmann versprach, dass er auch 2011 wieder viele Stars wie ihn zu Premieren nach Deutschland holen werde, um die Aufmerksamkeit für die Filme zu schüren.

In 3D gab es neben Material zu "Schlümpfe", Clips zu "Priest" (ein Publikum wie für "Resident Evil: Afterlife" ist anvisiert) und "Arthur Weihnachtsmann" zu sehen.