Kino

Rekordjahr für Lionsgate

Noch hat das laufende Jahr noch gut sechs Wochen, doch schon jetzt steht fest, dass es für Lionsgate das beste Boxofficejahr in seiner Geschichte ist.

16.11.2010 13:55 • von Jochen Müller
Erfolgreichster Lionsgate-Film des Jahres 2010: "The Expendables" (Bild: Splendid (Fox))

2010 ist für Lionsgate das beste Jahr am US-Boxoffice in seiner Unternehmensgeschichte. Bis zum vergangenen Wochenende haben die Lionsgate-Filme in den USA in diesem Jahr aktuellen Zahlen zufolge 485 Mio. Dollar eingespielt und damit die Gesamtzahlen der Jahre 2009 und 2008 bereits um 80 bzw. 50 Mio. Dollar übertroffen. Die kommenden Filmstarts des Jahres wie "The Next Three Days" und "Rabbit Hole" könnten Lionsgate in der Endabrechnung für das Gesamtjahr 2010 ein Boxoffice von 550 Mio. Dollar bescheren.

"Der Erfolg, den wir im laufenden Jahr gehabt haben, ist nur mit einer starken Gruppe von Leuten, die synchron zusammenarbeiten, möglich. Ich bin so stolz, wie ich stolzer nicht sein könnte auf unser Kinoteam - Produktion, Akquisition, Marketing und Distribution. Das sind gewiefte und kreative Menschen, die auf Hochtouren laufen", kommentiert Joe Drake, President der Lionsgate Motion Picture Group, den bisherigen Jahresverlauf.

Erfolgreichster Film des Minimajors im laufenden Jahr am US-Boxoffice ist "The Expendables", der mit einem Einspiel von 103 Mio. Dollar als zweiter Lionsgate-Film nach "Fahrenheit 9/11" die 100-Mio.-Dollar-Marke geknackt hat. Es folgen "Why Did I Get Married Too" (60,1 Mio. Dollar), "Kick-Ass" (48,1 Mio. Dollar), "Kiss & Kill" (47,1 Mio. Dollar), "Saw 3D" (43,6 Mio. Dollar), "Der letzte Exorzismus" (41 Mio. Dollar), "For Colored Girls" (30,7 Mio. Dollar) und "Daybreakers" (30,1 Mio. Dollar).