Kino

Beta Cinema bilanziert erfolgreichen EFM

Der Weltvertrieb Beta Cinema freute sich u.a. über Abschlüsse der taiwanesischen Gangsterkomödie "Au revoir Taipei", auch diverse, sich vor der Fertigstellung befindlichen Projekte weckten das Interesse der Buyer.

01.01.1970 01:00 • von Stefanie Zimmermann
Der Beta-Film-Titel "Au revoir Taipei" kam bei Publikum und Einkäufern gut an (Bild: Berlinale)

Der Münchner Weltvertrieb Beta Cinema kehrt zufrieden von der Berlinale zurück. Als Überraschungshit entpuppte sich der taiwanesische Film "Au revoir Taipei" (Regie: Arvin Chen), wie der Weltvertrieb mitteilt. Der von Wim Wenders mitproduzierte Film kam beim Publikum und Filmeinkäufern in durchweg ausverkauften Vorführungen in der Sektion Forum sehr gut an und wurde bereits an Verleiher aus Deutschland (Arsenal Filmverleih), Österreich (Polyfilm Verleih) und der Schweiz (trigon-film) verkauft. Mit weiteren Einkäufern aus Asien, Europa und den USA wird noch verhandelt. Die bittersüße Gangsterkomödie, als bester asiatischer Film der Berlinale mit dem NETPAC-Preis ausgezeichnet, wurde, von Variety als "audience pleaser" und von der Berliner "taz" als "schönster Film der Berlinale" gelobt wurde feiert auf dem Hong Kong International Film Festival seine Asien-Premiere startet anschließend in den taiwanesischen Kinos.

Auf großes Interesse sind laut Beta auch die ersten Bilder von Philipp Stölzls "Goethe!" gestoßen, für den bereits Vorverkäufe abgeschlossen wurden. Gespräche mit Verleihern aus Italien, Frankreich und Benelux seien "weit fortgeschritten", unterzeichnet wurden bereits Verträge mit Griechenland (Nutopia), Tschechien und der Slowakei (Hollywood Classic Entertainment). Stölzls letzter Film "Nordwand" ebenfalls im Vertrieb von Beta Cinema, lief vor kurzem in den USA an (bei Music Box Films). Noch vor Fertigstellung verkauft wurde auch John Turturros Musik-Dokumentation "Neapolitan Songs", in Frankreich sicherte sich Wild Side Films die Rechte, Verhandlungen werden mit weiteren Verleihern aus Europa und Japan geführt. Der Beta-Titel "Lila, Lila" konnte auf der Berlinale an den australischen Verleiher Atzec und Peterpan Pictures aus Südkorea verkauft werden, Gespräche laufen mit Frankreich, Italien und Spanien. Weitere Abschlüsse wurden für "Männerherzen" (Russland und Baltikum, Murena International) sowie für "Il Divo", "Machan" (GUS-Staaten/Maywin) und "Prinzessin Lillifee" (Schweden/Svensk Film) vermeldet. Nachfrage herrschte laut Beta auch nach "Hidden" von Agnieszka Holland und nach der EOS-Koproduktion "Ein ruhiges Leben" mit Toni Servillo und Juliane Köhler, die sich derzeit im Dreh bzw. in Postproduktion befinden. Erste Promo-Reels der beiden Filme werden voraussichtlich auf dem Filmmarkt in gezeigt.