Kino

USA: Weihnachtsglocken könnten süßer klingen

"Disney's Eine Weihnachtsgeschichte" eröffnete die Wintersaison in den US-Kinos und setzte sich auf Platz eins der Charts. Mit 31 Mio. Dollar Einspiel am Startwochenende blieb Robert Zemeckis' dritter 3-D-Motion-Capture-Film hinter den Erwartungen zurück.

08.11.2009 18:29 • von Thomas Schultze
"Disney's Eine Weihnachtsgeschichte" konnte nicht restlos überzeugen (Bild: Walt Disney)

"Disney's Eine Weihnachtsgeschichte" eröffnete die Wintersaison in den US-Kinos und setzte sich auf Platz eins der Charts. Mit 31 Mio. Dollar Einspiel am Startwochenende blieb Robert Zemeckis' dritter 3-D-Motion-Capture-Film hinter den Erwartungen zurück - wie seine beiden Vorgänger "Der Polarexpress" (30,6 Mio. Dollar) und "Die Legende von Beowulf" (27,5 Mio. Dollar), die von Warner Bros ebenfalls jeweils Anfang November gestartet worden waren. Während Hollywood bereits darüber diskutiert, ob der Starttermin für einen Weihnachtsfilm dieser Art nicht vielleicht deutlich zu früh gewählt worden sei, sollte man nicht vergessen, dass sich beispielsweise "Der Polarexpress" in den folgenden Wochen sehr gut hielt und gesamt immerhin auf 180,8 Mio. Dollar kam. Disney hat ähnliche Erfahrungen mit den jeweils Anfang November gestarteten "Santa Clause"-Filmen gemacht.

"Michael Jackson's This Is It" baute an seinem zweiten Wochenende 40 Prozent ab und spielte 14 Mio. Dollar ein. Nach elf Tagen hat die posthume Konzertdoku 57,9 Mio. Dollar eingespielt. Ein solides, aber gewiss nicht das erwartete Ergebnis für den Film, der noch eine dritte Woche hat, um sein Einspiel zu verbessern. Dann wird er von Sony aus dem Programm genommen. Auf Platz drei meldet sich die skurrile Militärkomödie "Männer, die auf Ziegen starren", die im Verleih von Overture in 2443 Kinos immerhin auf 13,3 Mio. Dollar kam. Kein schlechtes Ergebnis, angesichts der ungewöhnlichen Thematik der Satire. Solide lief auch "The Fourth Kind" mit Milla Jovovich an, der in 2527 Kinos 12,5 Mio. Dollar umsetzte. "Paranormal Activity" setzte seinen Erfolgslauf mit 8,6 Mio. Dollar fort: Aktuell hält die Sensation der Herbstsaison bei 97,4 Mio. Dollar.

Während "The Box" mit Cameron Diaz mit 7,9 Mio. Dollar in 2635 Kinos enttäuschte, verzeichnete "Precious: Based on the Novel Push by Sapphire" sensationelle Einspielergebnisse: In nur 18 Locations spielte der - und -Gewinner 1,8 Mio. Dollar ein. Der Schnitt von 100.000 Dollar pro Kino ist ein neuer Rekord.