Festival

Filmfest-München-Retrospektive für Stephen Frears

Das Filmfest München hat jetzt seine ersten Programmpunkte bekannt gegeben.

29.04.2009 09:06 • von Jochen Müller
Stephen Frears ist in diesem Jahr die Retrospektive des Filmfest München gewidmet (Bild: Kurt Krieger)

Das Filmfest München widmet seine Retrospektive in diesem Jahr dem britischen Regisseur Stephen Frears. "Stephen Frears ist einer der interessantesten und eigenwilligsten Filmemacher Europas. Sein Name steht für kleine politisch und sozial engagierte Filme ebenso wie für das große Starkino und intelligente Unterhaltung", begründet Festivalleiter Andreas Ströhl die Auswahl. Gezeigt werden alle Kinofilme Frears' wie z.B. "Mein wunderbarer Waschsalon", "Gefährliche Liebschaften", "Sammy und Rosie tun es", "Mary Reilly", "High Fidelity" und "Die Queen". Auch Frears' jüngstes, auf der Berlinale gefeiertes Werk "Chéri", mit Michelle Pfeiffer als in einen deutlich jüngeren Mann verliebte Kurtisane, kommt noch vor seinem offiziellen Deutschlandstart am 27. August zur Aufführung.

Wie das Filmfest München weiter bekannt gibt, steht die Open-Air-Kino-Reihe im Innenhof des Gasteig in diesem Jahr unter dem Motto "Lustvolle Zerstörung". Zu sehen sein werden Filme wie Blake Edwards' "Der Partyschreck", Jacques Tatis "Tatis herrliche Zeiten" oder "Blues Brothers".

Erstmals richtet der Bayerische Rundfunk in diesem Jahr einen Tag der Filmmusik aus. Am 25. Juni, einen Tag vor dem Beginn des Filmfests, spielt das Münchner Rundfunkorchester unter dem Titel "Cinema in Concert" im Prinzregententheater Filmmusik, am 26. Juni bietet der BR in seinen Funkhausstudios Informationen und Diskussionen rund um das Thema Film und Musik. Für diese Veranstaltung bereits zugesagt haben Caroline Link, Enjott Schneider, Klaus Doldinger, Annette Focks, Niki Reiser und Dieter Schleip.

Das Filmfest München findet in diesem Jahr vom 26. Juni bis 4. Juli statt. Das komplette Programm wird am 4. Juni bekannt gegeben.