Film

Anbieter von Kinderfilmen verhalten optimistisch

23.04.2009 15:30 • von Mareike Haus

2008 verzeichnete auch der Kinderbereich auf Video leichte Rückgänge. Laut GfK Gruppe ging der Umsatzanteil um ein Prozent zurück, und der Bereich Kinder stand noch für 14 Prozent des Gesamtmarkts. Beim Absatz lag der Anteil unverändert bei 16 Prozent. Der Markt für Kinderfilme stand 2008 also für ein Umsatzvolumen von rund 175 Mio. Euro bei über 16 Mio. verkauften DVDs. Unangefochtener Marktführer war Walt Disney Studios Home Entertainment. Paramount Home Entertainment behauptete den zweiten Platz und konnte die Marktanteile sogar ausbauen. Im Bereich CGI war Paramount, auch durch die Kooperation mit DreamWorks Animation, 2008 nach eigenen Angaben mit 34 Prozent Umsatzanteil sogar Marktführer.

Daran wird sich 2009 voraussichtlich nicht viel ändern. So erwartet Disney keine eklatanten Einbrüche im Kindersegment. Sales Director Marc Becker-Floris geht jedoch davon aus, dass sich "der weiterhin starke Preisverfall negativ auf den zu erwartenden Umsatz auswirkt". Disney als Hochpreisverfechter versucht hier im Rahmen seiner Möglichkeiten gegenzusteuern. "Gerade im Kindersegment gibt es eine Vielzahl an Produkten, die sich andauernder Beliebtheit erfreuen und die ständig neu heranwachsenden kleinen Fans erfreuen. So hat z.B. unsere Platinum-Strategie gezeigt, dass Kinder- und Familienfilme sowie zeitlose Klassiker auch für neue Kindergenerationen interessant bleiben und damit wiederholt erfolgreich ausgewertet werden können", sagt Becker-Floris. Highlights sind bei Disney 2009 Neuheiten wie "" oder "Hexe Lilli - Der Drache und das magische Buch".

Bei Paramount erschien im April mit breiter Akzeptanz des Handels einer der potenziellen Topseller des gesamten Jahres: "". Neben "Das Hundehotel" und "Monsters vs" steht 2009 für Paramount ganz im Zeichen des zehnjährigen "SpongeBob"-Jubiläums.

Universum Film hat erst kürzlich einen der letzten ungehobenen Schätze im Kinderbereich entdeckt: ein Lizenzpaket mit sieben Serien tschechischer Kultserien wie "", "" oder "". Im Mai werden diese Filme erstmals auf DVD erscheinen. Ein weiteres Highlight von ufa kids ist "Prinzessin Lillifee". Auch bei Universum rechnet man trotz des weiteren Rückgangs der Durchschnittspreise mit einem stabilen Markt, hofft aber auch auf Zugewinne durch ein anderes Format: "Die zunehmende Bedeutung der Blu-ray könnte insgesamt für ein leichtes Umsatzwachstum sorgen", sagt Annika Heueck, Product Manager ufa kids.

Auch bei KIDDINX Entertainment ist die Prognose für 2009 eher zurückhaltend, obgleich der Videobereich bei Kiddinx in den letzten fünf Jahren stabil geblieben sei. "Für 2009 rechnen wir vorerst noch nicht mit einem Zuwachs in diesem Bereich, da die neuen geburtenstärkeren Jahrgänge erst noch ins Videonutzeralter reinwachsen müssen. Unsere Aktivitäten in 2009 müssten zu einer Stabilisierung der Preise besonders im Nutzersegment bis 15 Jahre beitragen", betont Kiddinx-Geschäftsführer Holger Küchler. Drei zentrale Marken stehen für Kiddinx im Fokus: "Benjamin Blümchen", "Bibi Blocksberg" sowie "Bibi und Tina". Hier wird es zahlreiche DVD-Veröffentlichungen der Zeichentrickserien geben, die sich zumeist um ein bestimmtes Thema drehen. Beispielsweise sind "Die Spukgeschichten" geplant. Zum Saisongeschäft erscheint bei Kiddinx die zweite Welle des ZDF-Lizenzthemas "Martin Morgen".

Optimistischer ist man bei Foreign Media. "Ich gehe davon aus, dass Um- und Absatz in diesem Bereich, insbesondere im Untersegment Kinder-TV-Serien, stabil und vor allen Dingen preisstabil bleibt oder sogar noch steigerungsfähig ist", sagt Oliver P, zuständig für Product and Domestic Acquisition. Denn "in Krisenzeiten werden Eltern als Letztes an ihren Kindern sparen und weiterhin dafür Sorge tragen, dass sie hochwertige und auf Kinder zugeschnittene Unterhaltung eben auch werbefrei und unabhängig von Ausstrahlungsterminen in ihren individuellen Tagesplan und ihre Erziehung integrieren können." Für Foreign Media liegt der Schwerpunkt in diesem Jahr auf dem Auf- und Ausbau der derzeitigen Toplizenzen "Kleine Prinzessin" und "Winx Club".

Die Zeichen stehen auch bei edelkids auf Wachstum. Bereits im vergangenen Jahr wurden laut General Manager Andrea zum Felde sowohl beim Um- als auch beim Absatz Zuwächse erzielt. "Und für 2009 zeichnet sich schon jetzt eine Steigerung zum Vorjahr ab", so zum Felde. Neben Hörspielen sind vor allem "Die Lollipops" und die "Yakari"-Reihe auf DVD von besonderer Bedeutung.

In einem sind sich alle einig: Im Handel besteht noch immer eine hohe Akzeptanz für Kinderfilme auf DVD. Holger Küchler verdeutlicht dies an einem Beispiel: "Nicht umsonst wird es im größten Media Markt Europas, der im Mai in München eröffnen wird, ein Family Center mit vier Sonderflächen für Kinderunterhaltung geben." Eine Regel gilt es allerdings zu beachten: Die Produkte sollten Kult¬status oder aktuelle TV-Präsenz besitzen. Einfacher ist die Situation aufgrund der starken Marke für Walt Disney, wie Marc Becker-Floris erläutert: "Disney wird im Handel gern als Leitsymbol für das Family-Segment wahrgenommen, was wir durch die Entwicklung der Disney-Sektionen noch verstärken konnten. Hier können ganze Themenwelten kreiert werden, die neben DVDs auch Produkte aus anderen Disney-Bereichen enthalten und damit komplette Produktfranchises präsentieren."