Film

UK: Kino im Aufwind

Mit großen Starts und gute heimischen Filmen hat das erste Quartal Großbritannien ein zehnprozentiges Wachstum eingebracht.

01.01.1970 01:00 • von
Mr. Bean bildet den krönenden Abschluss des ersten Quartals (Bild: Universal)

Mit großen Starts und guten heimischen Filmen hat das erste Quartal Großbritannien ein zehnprozentiges Wachstum bei den Boxofficeeinnahmen eingebracht. 193,7 Mio. Pfund sind laut Nielsen EDI in den ersten Monaten des Jahres eingespielt worden, im vergleichbaren Vorjahreszeitraum waren es 176,7 Mio. Pfund. Das ist das beste erste Quartal seit vier Jahren. Verantwortlich für die guten Zahlen sind eine Reihe großer Starts wie der von "300" (Gesamteinspiel neun Mio. Pfund) und heimische Filme wie "Hot Fuzz - Zwei abgewichste Profis" (Gesamteinspiel 20,5 Mio. Pfund).

Auch in den kommenden Monaten starten eine Reihe vielversprechender Titel, die 2007 zu einem möglichen Rekordjahr für Großbritannien machen könnten. Große Fortsetzungen wie "Shrek der Dritte" und "Spider-Man 3" sowie der eine oder andere Überraschungserfolg könnten dazu beitragen. Hoffnungsträger ist auch der am vergangenen Wochenende gestartete "Mr", der an seinem Startwochenende schon 6,4 Mio. Pfund eingespielt hat.