Film

Vorentscheidquoten gesunken

Nach dem Anstieg im vergangenen Jahr sind die Einschaltquoten des deutschen Vorentscheids am 8. März in der ARD wieder gesunken. Nur 4,6 Millionen verfolgten den Sieg von Roger Cicero.

09.03.2007 11:53 • von Dietmar Schwenger

Nach dem Anstieg im vergangenen Jahr sind die Einschaltquoten des deutschen Vorentscheids am 8. März in der ARD wieder gesunken. Nur 4,6 Millionen verfolgten den Sieg von Roger Cicero. Im vergangenen Jahr hatten 5,28 Millionen eingeschaltet, als Texas Lightning sich gegen Vicky Leandros und Thomas Anders behaupteten.

Auch der Marktanteil rutschte von 16 auf 14,3 Prozent. Nur in der Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen legte die Sendung zu. Allerdings sind die Werte insgesamt besser als die Quote von 2005, als die Show mit 3,56 Millionen Zuschauern und einem Marktanteil von 11,2 Prozent einen Tiefpunkt erreicht hatte.

Der für den Vorentscheid zuständige Dr, Leiter der NDR Talk- und Unterhaltungsredaktion, zieht ein positives Fazit: "Wir haben mit einer glanzvollen Show den größten Musikwettbewerb er Welt gefeiert. Dass für den Grand Prix eigene Gesetze gelten, hat dieser Vorentscheid wieder deutlich gezeigt: Der Auftritt entscheidet alles, und der Kandidat mit dem größten Feuer hat gewonnen. Jetzt wird Roger Cicero die Frauen Europas begeistern."

Mehr zum Thema