Film

Produzent erhebt Plagiatsvorwürfe gegen Texas Lightning

Rund zwei Wochen nach dem Sieg beim deutschen Vorentscheid tauchen Plagiatsvorwürfe rund um Texas Lightning auf. Ihre Plattenfirma und der NDR weisen die Anschuldigungen zurück.

21.03.2006 12:20 • von

Rund zwei Wochen nach dem Sieg beim deutschen Vorentscheid zum Grand Prix bahnt sich Ärger für Texas Lightning an: Ihr Siegertitel No, No, Never" soll ein Plagiat des dänischen Grand-Prix-Beitrages aus dem Jahr 2001, "Never Let You Go" von Rollo & King, sein. Das behauptet zumindest Musikproduzent Marco Delgardo in "Bild".

"Solange vor einem Gericht nicht bewiesen wurde, dass es sich tatsächlich um ein Plagiat handelt, besteht für uns kein Grund, die Band zu disqualifizieren", konterte allerdings Dr, Leiter der Talk- und Unterhaltungsredaktion beim Norddeutschen Rundfunk, in "Bild". Auch Texas Lightning weisen die Anschuldigungen zurück. X-cell-Manager Tim Schurig ergänzt: "Es handelt sich um eine komplett neue Komposition. Hier von einem Plagiat zu sprechen, entbehrt jeglicher Grundlage."

Der auf Mallorca lebende Delgardo, der international 182 Gold- und 54-Platinauszeichnungen für sich reklamiert, in den 90er-Jahren u.a. mit der Formation No Face im "Marienhof"-Umfeld auftrat und dessen Firma Delgardo Media Entertainment über Firmensitze in Birmingham und Forchheim verfügt, will allerdings beide Titel untersucht und große Ähnlichkeiten festgestellt haben.

Delgardo scheint zudem über einen guten Draht zu "Bild" zu verfügen: Erst kürzlich druckte das Blatt die auf der Homepage von Delgardo-Enterprises) nachzulesende Schlagzeile "Produzent nimmt Transe Anastacia unter Vertrag".

Auch in Serbien-Montenegro gibt es derweil Ärger um den nationalen Vorentscheid: Nachdem bei einem Voting der Titel der montenegrinischen Band No Name gewann, kamen Manipulationsvorwürfe von Seiten der serbischen Veranstalter auf. Da kein erneutes Voting zustande kam, zog Serbien-Montenegro nun seine Teilnahme am diesjährigen Grand Prix zurück.

Mehr zum Thema