Film

Dänischer Kulturkanon mit zwölf Filmen

Zwölf Filme aus den vergangenen 80 Jahren sind jetzt für den dänischen Kulturkanon ausgewählt worden.

24.01.2006 14:59 • von Jochen Müller

Der Bereich Film spielt eine bedeutende Rolle im dänischen Kulturkanon, den Kulturminister Brian Mikkelsen heute vorgestellt hat. Der zuständige Expertenausschuss hat zwölf Filme aus den vergangenen 80 Jahren für den Kanon ausgewählt, insgesamt sind 108 Werke aus den verschiedensten künstlerischen Bereichen nominiert worden. Die Bandbreite der Filme reicht von Carl Theodor Dreyers "Der Herr des Hauses" (1925) bis hin zu Lars von Triers "Idioten" (1998). Jüngster Regisseur im Zwölfer-Feld ist der 36-Jährige Thomas Vinterberg mit dem ebenfalls 1998 veröffentlichten "Das Fest".

Als einziger Regisseur wurde Carl Theodor Dreyer doppelt in den Kanon aufgenommen: Auch sein 1943 entstandenes Mittelalter-Drama "Tag der Rache" zählt zur Auswahl der kulturellen Film-Highlights. Weitere Werke im Kanon stammen u. a. von Bille August ("Pelle, der Eroberer, 1987), Gabriel Axel ("Babettes Fest", 1987) und Henning Carlsen ("Hunger", 1966).