Film

Flashpoint startet DVD-Exklusivvertrieb

16.06.2005 15:29 • von Mareike Haus

"Der DVD-Bereich hat innerhalb von 15 Monaten einen Umsatzanteil von fast 15 Prozent erreicht", erklärt Frank Thies, bei flashpoint zuständig für den Einkauf von Tonträgern und DVDs. Doch dies sei erst der Anfang, betont er. Gegründet wurde Flashpoint 1988 ursprünglich als Versandhandel für Video- und Computerspiele. Inzwischen ist das Unternehmen mit 40 Beschäftigten auch als DVD-Großhändler tätig. Und während vor knapp einem Jahr von DVD-Neuheiten zunächst 100 bis 200 Stück abgesetzt wurden, verkauft Flashpoint von Titeln wie "", "" oder "" inzwischen jeweils 3000 Einheiten.

"In den vergangenen Monaten konnten wir einen großen Kundenstamm aufbauen, wobei wir uns speziell im Bereich der Titel ohne Jugendfreigabe und bei indizierten Produkten einen sehr guten Namen gemacht haben", erläutert Thies. Von Titeln wie "" oder "" habe Flashpoint schon ein paar tausend Stück verkaufen können. Aber auch alle anderen wichtigen Blockbuster- und Aktionsthemen stünden im Fokus. "Logische Konsequenz aus unseren Erfolgen war der Aufbau eines Distributionszweigs für DVD-Exklusivprodukte", erklärt er weiter. "Da wir durch unser gut aufgestelltes Vertriebsteam im gesamten deutschsprachigen Raum als einer der wenigen nahezu flächendeckend bei allen wichtigen Händlern gelistet sind, konnte bereits nach kurzer Zeit die Firma Docu-Films als Exklusivpartner gewonnen werden." Dieser Anbieter, der seinen Schwerpunkt auf Special-Interest-Themen wie Zeitgeschichte, Natur und Wissenschaften legt, vertreibt die Serie "Dokumente der Zeit" ausschließlich über Flashpoint. Dokumentiert werden zu gleichen Teilen die Bereiche Marine, Luftwaffe und Heer. Es gebe schon Entwürfe und Cover für knapp 300 Titel, sagt Thies.

Geplant sind zunächst etwa 30 DVDs pro Jahr, wobei die Veröffentlichungen immer im Frühjahr (Februar/März) und im Herbst (September) eines Jahres erfolgen sollen. Erster Titel der Reihe ist die zweiteilige Dokumentation "Bismarck" über das größte je gebaute deutsche Schlachtschiff. Filme zu den Schlachtschiffen "Gneisenau", "Tirpitz" und "Scharnhorst" sollen folgen. "Suchen nach neuen Vertriebswegen" Unterstützt werden die Veröffentlichungen mit zahlreichen Marketingaktivitäten. Geplant sind neben Anzeigen in Zeitschriften und Aktionen im Internet sowie am Point of Sale auch Fernsehspots auf n-tv, N24 und Vox im dokumentarischen Umfeld. In einem ersten Schritt will Thies alle wichtigen Handelspartner in Deutschland bedienen. Als Nächstes sei vorgesehen, den Buchhandel oder spezielle Kanäle wie Museen und Marinehäfen zu nutzen. "Wir suchen ständig nach neuen Vertriebswegen", bekräftigt Frank Thies.

Er ist überzeugt von den Chancen, die Special-Interest-Themen auf DVD bieten: "Die bisherigen Verkaufszahlen sprechen eindeutig für ein enormes Potenzial, zumal solche Produkte auch nach einer längeren Zeitspanne noch starke Abverkäufe generieren können. Die Zielgruppe hat außerdem sehr wenig Interesse an gebrannten Kopien, und es findet meist kein Preisverfall statt." Diese Chancen will Flashpoint allerdings nicht nur mit militärischen Dokumentationen nutzen. Deshalb gibt es darüber hinaus die DVD-Reihen "Deutschland, wie es einmal war" über die deutsche Nachkriegszeit und "PSI Phänomene" mit Themen wie Nostradamus. Beide sind jedoch im Low-Budget-Bereich anzusiedeln.

Nach dem Start und dem Ausbau der Serie "Dokumente der Zeit" will Frank Thies auch in den Bereichen Musik-DVD und interaktive CD-ROMs tätig werden. Und schon jetzt vertreibt Flashpoint zahlreiche Hörbücher.