Film

Link soll "Aftermath" drehen

Caroline Link soll für die unabhängige Produktionsfirma Robert Cort Productions mit der Verfilmung von Scott Campbells "Aftermath" ihr englischsprachiges Debüt geben.

16.03.2005 13:00 • von Heike Angermaier
Caroline Link soll mit der Verfilmung von Scott Campbells "Aftermath" für die unabhängige Produktionsfirma Robert Cort Productions ihr englischsprachiges Debüt geben, wie "Variety" meldet. Die deutsche Regisseurin war seit ihrem Oscar-Gewinn für mehrere US-Projekte im Gespräch, u.a. für "The Painted Veil". Der noch unveröffentlichte Text "Aftermath" handelt von der Beziehung eines Malers zu seinem Modell, einer jungen Tänzerin. Robert W produzierte u.a. "Jumanji" und "Die Braut, die sich nicht traut" und pflegt einen First-Look-Deal mit Paramount.

Mehr zum Thema