Film

"Fahrenheit 9/11" schlägt bei New Yorkern ein

Zwei Tage vor dem offiziellen US-Filmstart (25.Juni) brach Michael Moores "Fahrenheit 9/11" bei Previews in zwei New Yorker Kinos den Tageseinspiel-Rekord. Wie er sich im Wide-Release schlagen wird, darf mit Spannung erwartet werden.

25.06.2004 11:38 • von Barbara Schuster
Zwei Tage vor dem offiziellen US-Filmstart (25.Juni) brach Michael Moores "Fahrenheit 9/11" bei Previews in zwei New Yorker Kinos den Tageseinspiel-Rekord: Im Loew's Village 7 Theater wurden für 49000 Dollar Tickets verkauft (Tageseinspiel-Rekordhalter war dort bisher "Men in Black" mit 43435 Dollar), im Lincoln Plaza Theater gingen Tickets im Wert von 30000 Dollar an den Mann (Rekordhalter war dort "Tiger & Dragon"). Wie sich die brisante Doku im Wide-Release schlagen wird, darf mit Spannung erwartet werden. Mit 868 Startkopien ist "Fahrenheit" der am größten in den USA gestartete Dokumentarfilm.