Film

TV-Sektion der Golden Globe Awards: Voller Erfolg für "Angels"

03.02.2004 12:25 • von Jochen Müller

Während das hochkarätige besetzte Aids-Drama bereits im Vorfeld der Golden Globes zu den großen Favoriten gezählt hatte, gab es in der Comedy-Kategorie eine Überraschung. Erstmals wurde ein ausländischer Sender, die BBC, geehrt. Gleich zwei Preise gingen an die Pseudo-Dokumentation "The Office", die in den USA auf dem Kabelsender BBC America ausgestrahlt wird. Neben der Serie wurde auch Hauptdarsteller Ricky Gervais geehrt. NBC, das derzeit eine amerikanische Adaption von "The Office" vorbereitet, ging bei der Globe-Verleihung leer aus. Dabei war das Network ingesamt zehnmal nominiert gewesen. Als übertragender Sender konnte sich NBC jedoch mit einer hervorragenden Einschaltquote trösten: 26,7 Mio. US-Zuschauer sahen die Preisverleihung live. Aus deutscher Sicht freuten sich RTL II und ProSieben. "24", deren zweite Staffel am 9. März bei RTL II startet, erhielt den Preis als beste Dramaserie. Der zweite Globe für "24" nach dem Darstellerpreis für Kiefer Sutherland (2002). Für den Dauerbrenner "Sex and the City" durfte Hauptdarstellerin Sarah Jessica Parker zum vierten Mal einen Globe entgegennehmen. ProSieben schickt die letzte Staffel der New-York-Comedy ab 17. Februar ins Quotenrennen. Golden Globes 2004