Film

Cineplex-Gruppe an dritter Position beim Kinobesuch

Mit der Aufnahme fünf neuer Kinobetriebe rangiert der Kinoverbund Cineplex Deutschland mit 327 Leinwänden auf Platz drei hinter Cinestar/Ufa und Cinemaxx AG.

26.01.2004 16:10 • von

Mit der Aufnahme fünf neuer Kinobetriebe rangiert der Kinoverbund Cineplex Deutschland GmbH & Co. KG mit nunmehr 327 Leinwänden auf Platz drei hinter den Mitbewerbern Cinestar/Ufa und Cinemaxx AG. Laut einer Pressemitteilung hat der Verbund damit einen Marktanteil von 9,15 Prozent am bundesweiten Kinobesuch erreicht. In Zukunft rechne man bei einer Vertretung in jetzt 49 Städten mit einem Besuchervolumen von rund 15 Mio. Zuschauern und einem für 2004 prognostizierten Jahresumsatz von rund 120 Mio. Euro. In einer außerordentlichen Gesellschafterversammlung im Rahmen der Münchner Filmwoche wurden als neue Gesellschafter folgende Personen aufgenommen: Lothar Michel und Rolf Schleussner (Cineworld Würzburg), Paul Fläxl (Standorte Erding, Vilsbiburg und Freising), Michael Thomas (u.a. CinePlaza Bayreuth und Rudolstadt), Roland Sailer (Dietrich-Theater Neu-Ulm) sowie als "zukünftig umsatzstärkster Einzelgesellschafter" Helmut Brunotte (Leverkusen, Siegburg, Troisdorf, Euskirchen, Bergisch-Gladbach und Dormagen). Die Entscheidung, ob die neuen Gesellschafter für ihre Multiplex-Theater die Dachmarke Cineplex "vollständig übernehmen" wollen, soll im Laufe des Jahres getroffen werden. Als Sprecher fungiert Gerhard Closmann (Cineplex Marburg), die Geschäftsführung haben Ulrich Becker und Kim Ludolf Koch inne.