Film

Lions Gate kauft Artisan

30.10.2003 17:07 • von Mareike Haus

Der US-Independent Lions Gate Entertainment hat Mitbewerber Artisan Entertainment für 160 Mio. Dollar in bar plus deren Schulden übernommen. Durch den Zusammenschluss entsteht der größte Major-unabhängige Filmverleiher und Videoanbieter in den USA. Lions Gate wird von der Investmentgruppe Echo Bridge kontrolliert, weitere Investoren sind der Produzent Stanley Jaffe und Filmveteran Scott Greenstein. Nach der Übernahme wird der Schuldenstand von Lions Gate auf 300 Mio. Dollar anschwellen.

Einer der Toptitel, die das US-kanadische Unternehmen herausgebracht hat, ist "Monster's Ball", der Halle Berry einen Oscar einbrachte. Nach der Übernahme wird die Filmbibliothek mehr als 8000 Titel umfassen, darunter "Terminator 2 - Tag der Abrechnung" und "Die totale Erinnerung". Artisan landete mit "Blair Witch Project" 1999 seinen größten Hit. Der Horrorfilm spielte an den Kinokassen 140 Mio. Dollar ein. Artisan gelang es in der Folge nicht mehr, an diesen Überraschungserfolg anzuknüpfen.

Das Unternehmen schlitterte immer tiefer in die roten Zahlen. Im Jahr 2000 saß der Independent auf einem Schuldenberg von 270 Mio. Dollar. Analysten und Branchenbeobachter beurteilen den Kauf von Artisan durch Lions positiv. Insbesondere im Bereich Video sei das Unternehmen gut aufgestellt, es könne vom DVD-Boom profitieren und sich neue Verwertungsmöglichkeiten wie Video on Demand (VoD) erschließen.