Film

Bruckheimer-Festwoche in den US-Kinos

Megaproduzent Jerry Bruckheimer stellte mit "Bad Boys 2" und "Fluch der Karibik" die beiden Toptitel des vergangenen US-Kinowochenendes, die gemeinsam 80 Mio. Dollar Kasse machten.

20.07.2003 21:16 • von Thomas Schultze

Megaproduzent Jerry Bruckheimer stellte mit "Bad Boys 2" und "Fluch der Karibik" die beiden Toptitel des vergangenen US-Kinowochenendes, die gemeinsam 80 Mio. Dollar Kasse machten. "Bad Boys 2", dessen erster Teil vor acht Jahren auf insgesamt 65 Mio. Dollar Einspiel kam, spielte trotz R-Rating und knapp 150 Minuten Laufzeit sensationelle 46,7 Mio. Dollar ein und bescherte Bruckheimer am zweiten Wochenende nacheinander die Nummer eins in den USA. Vorwochenspitzenreiter "Fluch der Karibik" hielt sich derweil ausgezeichnet, baute nur 29 Prozent ab und steht nach 33,3 Mio. Dollar bereits bei gesamt 132,2 Mio. Dollar. "Die Liga der außergewöhnlichen Gentlemen" ließ dagegen 56 Prozent nach und belegte mit 10,1 Mio. Dollar Platz drei. Gesamt hat die Comicverfilmung 42,5 Mio. Dollar angehäuft. Auf den Plätzen folgen Neuling "Johnny English" mit 9,3 Mio. Dollar und "Terminator 3" mit 9,2 Mio. Dollar (gesamt: 127,8 Mio. Dollar). "Findet Nemo" kam auf Platz sechs auf 7,3 Mio. Dollar und ist damit der erste Titel des Jahres, dem der Sprung über die 300-Mio.-Dollar-Boxoffice-Hürde gelang.