Film

Neuheiten: United Nations

28.02.2003 12:15 • von Mareike Haus

Ein rundes Jahrzehnt nach dem real existierenden Fall des ehernen Vorhangs und dem Ende des Kalten Kriegs zwischen Ost und West will der Sturm der Geheimagenten auf die Filmcharts kein Ende nehmen. Ob elegant wie Brosnan, cool wie Cruise oder explosiv wie Diesel, das Publikum liebt seine Spione und beschert ihnen selbst in der x-ten Verpuppungsstufe noch satte Gewinne. "" (Universal) bereichert das Subgenre um den Agenten mit Gedächtnisverlust, stellt diesem Deutschlands aktuelles Fräuleinwunder Franka Potente zur Seite und lockte mit solch zugkräftiger Mischung mal eben 1,6 Mio. zahlende Kunden in die Kinos - dieswöchiger Rekord.

Mit einer knappen halben Besuchermillion musste sich, haarsträubenden Menschenversuchen in der Synchronabteilung sei Dank, "" (Universal) begnügen. Auf dem Home-Entertainment-Sektor werden wohl auch jene der britischen Antwort auf "Erkan & Stefan" eine Chance geben, die sich im Kino noch verweigerten - kann man doch zumindest auf DVD jederzeit in die Originalversion flüchten, bevor einem der Kopf platzt wie in "Scanners". Mit Preisen überschüttet wird zurzeit "" (Universum Film) von Roman Polanski, wobei die größte Bescherung Ende März noch aussteht: Für nicht weniger als acht Oscars ist das fesselnde Historiendrama nominiert. Schade, dass der Film dann nicht schon im Regal steht, aber einen knappen Monat später ist die Erinnerung sicherlich noch frisch.

In puncto Comicverfilmungen möchte Deutschland nicht abseits stehen und schickt Ralf Königs "" (Universum Film) ins Rennen. Genrefreunde dagegen sollten Actionthriller "" (Kinowelt) von "Taxi"-Driver Gérard Pirès und den hübsch auf den Punkt choreografierten Horrorschocker "" (e-m-s) aus Spanien nicht versäumen. Wie Letzterer vom Fantasy Filmfest stammt das sehenswerte True-Crime-Drama "" (Legend Films), und wer das aufwändig inszenierte Historiendrama "" (M) verpasst, verpasst die asiatische Antwort auf "Braveheart".