Film

Vier Oscars für "Beautiful Mind" und "Ringe 1"

25.03.2002 07:29 • von Jochen Müller

Vor allem aber stand die Veranstaltung im Zeichen schwarzer Schauspieler, die die Darsteller-Kategorien dominierten. "A Beautiful Mind" holte sich dagegen die wichtigen Academy Awards für die beste Regie, die beste Nebendarstellerin und das beste adaptierte Drehbuch. Leer ging indes Russell Crowe aus, der beim Rennen um die beste männliche Hauptrolle gegen Denzel Washington ("Training Day") verlor. Während er der erste Schwarze ist, der diesen Preis seit Sidney Poitier im Jahr 1964 gewinnen konnte, wurde Halle Berry ("Monster's Ball") als erste schwarze Schauspielerin für die beste weibliche Hauptrolle prämiert.

Vor allem aber war es ein Abend der Überraschungen: "No Man's Land" hatte beim Oscar für den besten fremdsprachigen Film die Nase vorn vor dem haushohen Favoriten "Die fabelhafte Welt der Amélie". Jim Broadbent ("Iris") konnte sich in der Kategorie Bester Nebendarsteller gegen Ian McKellen durchsetzen. Der bereits 16 Mal nominierte Randy Newman stach im Bereich Bester Song Sting, Paul McCartney und Enya aus. Erstmals in der Geschichte wurden die Oscars für das beste Kostüm und die beste Ausstattung an die gleiche Person vergeben: Catherine Martin sicherte sich die Statuetten für "Moulin Rouge". Zwei Auszeichnungen erhielt außerdem "Black Hawk Down" (bester Sound, bester Schnitt). Erstmals wurden die Oscars im neu gebauten Kodak Theatre am Hollywood Boulevard verliehen.