Film

Im Gespräch: Frank Roebers, Vorstand PC-Spezialist

31.01.2002 10:39 • von Mareike Haus

D&V: Wie zufrieden waren Sie mit dem Verlauf des Geschäftsjahrs 2001?

Frank Roebers: Das Geschäftsjahr 2001 war recht erfreulich. In einem äußerst schwachen Konjunktur- und Marktumfeld steigerte PC-Spezialist in den ersten neun Monaten den Konzernüberschuss um 32 Prozent auf 1,92 Mio. Euro.

D&V: Welche Erwartungen haben Sie an das Geschäftsjahr 2002?

FR: Wir wollen 2002 unsere Marktposition weiter ausbauen und schnellstmöglich über die 1000-Partner-Schwelle kommen. Unser langfristiges Ziel ist es, durch Gewinnung neuer PC-Spezialist-Franchisenehmer und Microtrend-Partner europaweit das größte und kraftvollste Kooperationssystem im IT-Markt zu werden.

D&V: Welchen Umsatz- und Flächenanteil nehmen in Ihren Filialen die Bereiche DVD-Hardware und DVD/Video-Software ein?

FR: Genaue Zahlen können wir an dieser Stelle leider nicht nennen, aber der Wert dürfte sich im zweistelligen Prozentbereich bewegen.

D&V: Wie ist die Entwicklung in den vier Segmenten DVD/Video-Hard- und Software sowie PC-Anwendungssoftware und PC-Spielesoftware insgesamt?

FR: Aufgrund steigender Nutzerzahlen und höheren Interesses an PCs wachsen die Bereiche.

D&V: Welche Genres haben Sie auf DVD/Video im Angebot?

FR: Bei den DVDs können unsere Partner auf fast alle Angebote zurückgreifen, die am Markt verfügbar sind. Da aber Hardware deutlich stärker nachgefragt wird, verfügen nur wenige Partner über ein großes Angebot vor Ort, sondern bedienen Kundenwünsche eher individuell.

D&V: Beziehen Sie DVDs und Videos direkt beim Anbieter oder über einen Großhändler?

FR: Wir haben bereits beide Wege eingeschlagen. Da kommt es immer auf den Verhandlungsstand und die Möglichkeit der Lieferungen an. Die Stärke von PC-Spezialist ist der Verzicht auf eigene Lager und somit entfallende Lagerkosten und -risiken. Unsere Partner bestellen just in time was sie benötigen und greifen dabei sowohl auf Großhändler als auch auf die Anbieter zurück.

D&V: Gibt es in Ihrem Sortiment auch DVD-Rekorder und externe DVD-Player?

FR: Ja. DVD-Rekorder gehören ohnehin zu unserem Angebot. Wir haben uns entschieden, auch externe DVD-Player aufzunehmen, weil viele Kunden nach dem Kauf eines DVD-ROM-Laufwerks auch gleich ein Stand-alone-Gerät haben wollten.

D&V: Wie schätzen Sie die weitere Entwicklung bei DVD ein, gibt es schon einen Massenmarkt?

FR: Die DVD hat sich definitiv zu einem Massenmedium entwickelt. Der Blick in die Werbung oder in die Videothek zeigt dies. Das Angebot an DVDs wächst schnell und beständig. Als die ersten günstigen DVD-Player auf den Markt kamen, konnte man sicher sein, in Videotheken die Top-filme jederzeit zu erhalten, denn DVD-Nutzer waren rar. Heute hat sich das geändert. Auf Trailer, Extras und Sprachauswahl wollen die meisten User nicht mehr verzichten.