Film

Filmfest Augsburg 2001: Lust auf Anderes

07.12.2001 12:52 • von Jochen Müller
Mitveranstalterin Ellen Gratza zeigt sich zufrieden: "Insgesamt konnten wir rund 35.000 Besucher verzeichnen. Wir sind ein echtes Publikumsfestival für die Menschen in der Umgebung. Umso mehr hat mich gefreut zu beobachten, wie sich die Euphorie der Besucher ausbreitet." Schließlich präsentierten insbesondere die Tage des unabhängigen Films mit einer Retrospektive zu Ehren des Defa-Regisseurs Frank Beyer ("Jakob der Lügner") und Filmen aus dem Iran, Israel und Palästina alles andere als leichtverdauliche Massenware. "Die Leute haben wieder Lust, sich mit Inhalten auseinander zu setzen", glaubt Gratza zu erkennen. Zu entdecken gab es beispielsweise die Komödie "Süße Agonie" des Iraners Aliresa Dawudneschad. Beim Kinderfilmfest, das zu den dienstältesten der Republik gehört, gewannen das brasilianische Regenwaldabenteuer "Taina" von Tania Lamarca, "Miracle - Ein Engel für Dennis P" (AFM, 4. April) von Natasha Arthy und "Heidi" (MFA, 21. Februar) von Markus Imboden. Gewinner des 10. Augsburger Kurzfilmwochenendes (15. bis 18. November) war das Road-Musical "Ich muß gehen" von Florian Mischa Böder.