Produktion

Premiere: FFF fördert zehn XR-Projekte

Innerhalb der erste Förderrunde im neuen Bereich Extended Realities wurden 284.000 Euro vergeben.

30.06.2020 13:08 • von Frank Heine
Judith Gerlach (Bild: Bayerischer Landtag)

Im April hat der FFF Bayern den neuen Förderbereich Extended Realities (XR) auf die Beine gestellt. Nun werden aus 18 Einreichungen zehn Projekte mit einer Gesamtsumme von 284.000 Euro gefördert. Unter den Geförderten taucht auch der eine oder andere aus dem "klassischen" Produktionsbereich vertraute Namen auf wie Philip Gröning, der den Ausfall der Wies'n mit seinem Kunstprojekt "Oktoberfest Phantom / Phantom Oktoberfest" zu kompensieren gewillt ist.

"XR bietet als neue Visualisierungs- und Querschnittstechnologie eine große Bandbreite an Anwendungen: Von Forschung und Entwicklung, Architektur, Gesundheitswesen, Industrie, Bildung und Training bis zu Games, Unterhaltung und Medienkunst. Das schafft auch viele Chancen, nicht nur für die vielen potenziellen Anwender bei uns in Bayern, sondern auch für unsere Medienschaffenden, die diese Inhalte erstellen können", so Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach.

Die geförderten Projekte im Überblick:

"Oktoberfest Phantom / Phantom Oktoberfest" (30.000 Euro), Antragsteller: Philip Gröning Filmproduktions GmbH, München, Plattformen: Ortsgebundene Kunstinstallation für HTC VIVE Pro, Ambisonic

"XR Mittelalter" (30.000 Euro), Antragsteller: Gabriele Rose, Andrea Zimmermann, München; Plattformen: Mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets

"Mixed Reality Zeitreise am Nürnberger Hauptmarkt" (30.000 Euro), Antragsteller: Blickwinkeltour GbR, Nürnberg; Plattformen: Android-basierte Standalone 6DoF-VR Headsets

"Banksy:The Walled Off Hotel" (30.000 Euro); Antragsteller: K5 Factory GmbH, München; Plattformen: PC-VR-Systeme

"Robert Baker - Lichtjäger" (30.000 Euro); Antragsteller: Reality Twist GmbH, München; Plattformen: Alle am Markt befindlichen Amazon Alexa Geräte; OK Google und Siri sollen später integriert werden

"Mensch Maschine Cyborg Dancing" (29.000 Euro); Antragsteller: Angelika Maria Meindl Mahnecke, München; Plattformen: Ortsgebundene VR Experience für Oculus Rift

"Parcour" (28.756 Euro); Antragsteller: Barbara Herold; Plattformen: VR-Headsets von Oculus, Android, iPhone als Cardboard

"Multi-participant interactive visual communication platform" (28.000 Euro); Antragsteller: Virtonomy GmbH, München; Plattformen: VR-Headset/HMD mit DoF-Controllern

"AugenBLICK mal!" (25.000 Euro); Antragsteller: BrückenBauen UG, München; Plattformen: VR-Headsets Pico Neo oder Oculus Quest

"Inside MPhil - Die Planeten" (23.650 Euro); Antragsteller: Sofilab UG, München; Plattformen: Smartphone App für Google Android, Apple iOS