Kino

MDM als neuer Partner beim Siegfried Kracauer Preis

Auf dem Kinofest Lünen wird in diesem Jahr zum siebten Mal der Siegfried Kracauer Preis für eine deutsche Filmkritik vergeben. Erstmals gehört die Mitteldeutsche Medienförderung in diesem Jahr zu den Preisstiftern.

30.06.2020 12:33 • von Jochen Müller
MDM-Geschäftsführer Claas Danielsen (Bild: MDM)

Neben der MFG Baden-Württemberg und der Film- und Medienstiftung NRW gehört die Mitteldeutsche Medienförderung (MDM) in diesem Jahr erstmals zu den Preisstiftern des Siegfried Kracauer Preises. Die mit 15.000 Euro dotierte Auszeichnung wird von den drei Länderförderern in Zusammenarbeit mit dem Verband der deutschen Filmkritik (VdFK) vergeben; die Verleihung findet am 1. November im Rahmen des Kinofest Lünen statt.

"Filmkritikerinnen und Filmkritiker spielen bei der öffentlichen Auseinandersetzung mit der Filmkunst eine zentrale Rolle. Sie schärfen unseren Blick auf Filme, stoßen gesellschaftliche Diskussionen an und lenken unsere Aufmerksamkeit auf außergewöhnliche, besonders sehenswerte Werke. Damit tragen sie wesentlich zur Bewahrung der filmischen Vielfalt in unseren Kinos bei. Der Siegfried Kracauer Preis würdigt diese enorme publizistische Leistung. Wir freuen uns daher sehr, diesen wichtigen Preis ab diesem Jahr gemeinsam mit der MFG, der Film- und Medienstiftung NRW und dem VdFk auszuloben", begründet Geschäftsführer Claas Danielsen das Engagement der MDM.

Petra Müller, Geschäftsführerin der Film- und Medienstiftung NRW, betont: "In diesem für die Branche extrem herausfordernden Jahr ist es wichtig, den Blick auch auf die Filmjournalistinnen und Filmjournalisten zu lenken, die unser aller Arbeit gleichermaßen kompetent und kritisch wie zugewandt begleiten. Ich freue mich, dass sich in diesem Jahr erstmals die Förderkollegen von der MDM dem Kreis der Partner angeschlossen haben und der Preis so noch breiter aufgestellt ist. Das Kinofest Lünen, seit über 30 Jahren dafür bekannt, einen Querschnitt des aktuellen deutschen Filmschaffens zu zeigen, wird zum zweiten Mal Gastgeber dieses wichtigen Preises. Auch das freut und sehr."

Carl Bergengruen, Geschäftsführer der MFG Filmförderung Baden-Württemberg, ergänztt: "Film ohne Filmkritik ist wie Suppe ohne Salz. Wir brauchen Filmkritiken, um Filme zu finden, zu feiern, zu hinterfragen oder zu verstehen. Filmkritiken können selbst Kunstwerke sein, und wir wollen sie mit diesem Preis auszeichnen. Dass die MDM den Kreis der Preisstifter erweitert, freut uns sehr."

Im Rahmen der Verleihung des Siegfried Kracauer Preises werden der mit 3.000 Euro dotierte Preis für die beste Filmkritik und ein mit 12.000 Euro ausgestattetes Stipendium zu mehrteiligen, rechcherchebasierten Essayreihe "Zukunft des Kinos" vergeben.

Die Bewerbung ist noch bis 15. August unter www.siegfried-kracauer-preis.de möglich.