Festival

Bundes.Festival.Film zieht positive Bilanz

Das Bundes.Festival.Film musste für seine 33. Ausgabe aufgrund der Corona-Pandemie einen Sonderweg einschlagen. Das Fazit fällt positiv aus: Das zeitlich auf zwei Wochen erweiterte Hybrid-Modell (teils Autokino, teils online) habe sehr gut funktioniert. Der mit 1000 Euro dotierte Publikumspreis ging an "Noah" vom Jugendfilmprojekt Abgedreht aus Arnsberg.

29.06.2020 13:04 • von Barbara Schuster
Das Bundes.Festival.Film feierte Abschluss seiner diesjährigen Runde (Bild: KJF)

Das Bundes.Festival.Film musste für seine 33. Ausgabe aufgrund der Corona-Pandemie einen Sonderweg einschlagen (wir berichteten). Das Fazit fällt positiv aus: Das zeitlich auf zwei Wochen erweiterte Hybrid-Modell (teils Autokino, teils online) habe sehr gut funktioniert. Der mit 1000 Euro dotierte Publikumspreis ging an "Noah" vom Jugendfilmprojekt Abgedreht aus Arnsberg. Rund 30.000 Zugriffe wurden laut Veranstalter während der Festivaltage auf der Website gezählt, knapp 7000 Mal wurde einer der nominierten Filme angeschaut.

Festivalleiter Thomas Hartmann sagt: "Eine enorme Reichweite, die sich über das gesamte Bundesgebiet und vereinzelt sogar darüber hinaus verteilt. Mit einem lokalen Publikums-Festival wäre diese Resonanz kaum zu erzielen. Doch ein Filmfestival lebt auch von der persönlichen Begegnung der Teilnehmenden, von gemeinsamen Filmgesprächen und Diskussionsforen - und von neuen Ideen, die vor Ort in Teams entwickelt werden. An dieser Stelle sind die Möglichkeiten des Internets begrenzt. Ich bin jedoch sicher, dass wir künftig eine gute Mischung aus beiden Welten erleben werden. Wir haben jedenfalls viel gelernt in diesem außergewöhnlichen Festivaljahr." Im nächsten Jahr wird das Bundes.Festival.Film. erneut in Wuppertal Station machen. Dann hoffentlich - wie ursprünglich bereits für dieses Jahr geplant - im Rex-Filmtheater. Und mit Filmemacher*innen aus ganz Deutschland. Die Ausschreibung der Filmwettbewerbe 2021 hat mit dem Ende des Bundes.Festival.Film. begonnen.