Festival

Filmfest München präsentiert Filme unter freiem Himmel

Corona-bedingt hatte das Filmfest München in diesem Jahr abgesagt worden. Im Rahmen des neuen Formats "Filmfest München Pop-Up" präsentiert das Filmfest München ab 15. Juli sieben Film- und Serienproduktionen als Weltpremieren unter freiem Himmel.

25.06.2020 08:20 • von Jochen Müller
Im Rahmen von "Filmfest München Pop-Up" werden sieben Kinofilme und Serien als Weltpremieren unter freiem Himmel präsentiert (Bild: Filmfest München)

Als das Filmfest München im April Corona-bedingt abgesagt werden musste, ließen die Veranstalter wissen, dass man mit Hochdruck daran arbeite, auch in diesem Jahr sichtbar zu bleiben (wir berichteten). Dies geschieht nun mit dem neuen Format "Filmfest München Pop-Up", in dessen Rahmen sieben Film- und Serienproduktionen als Weltpremieren unter freiem Himmel gezeigt werden sollen.

"Unter den besonderen Bedingungen dieses Jahres experimentieren wir mit einem neuen Format und zeigen in Zusammenarbeit mit tollen Partnern das 'Filmfest München Pop-Up'," wird Filmfest-Leiterin Diana Iljine in einer Pressemitteilung zitiert.

Spielorte sind das von Alumni und Studierenden der HFF München initiierte PopUp Autokino auf dem Parkplatz des Zenith in München, wo ein Großteil der Screenings stattfinden wird, und das Kino am Olympiasee.

Der Startschuss für das "Filmfest München Pop-Up" fällt am 15. Juli im PopUp Autokino München mit Kida Khodr Ramadans Solo-Regiedebüt "In Berlin wächst kein Orangenbaum", in dem der Schauspieler auch die Hauptrolle des Ex-Knackis Nabil spielt, der nach seiner Entlassung aus dem Gefängnis von seiner kriminellen Vergangenheit verfolgt wird. Am 23. Juli folgt Alexander Schuberts Krimikomödie "Faking Bullshit", am 27. Juli der aus der ersten und zweiten Staffel von Sabine Schreibers Webserie "Lord & Schlumpfi - Der lange Weg nach Wacken" entstandene Kinofilm. Sebastian Markas Near-Future-Thriller "Exit" wird im PopUp Autokino München am 31. Juli zu sehen sein, Maggie Perens Rom-Com Hello Again - Ein Tag für immer" feiert dort am 12. August ihre Premiere. Am 23. August präsentiert Klaus Lemke dort seinen neuesten Film "Ein Callgirl für Geister". Vier Tage zuvor, am 19. August, werden im Rahmen des "Filmfest München Pop-Up" im Kino am Olympiasee in Kooperation mit dem BR vier neue Episoden aus der zweiten Staffel der Serie Servus Baby" gezeigt werden.

Christoph Gröner, Künstlerischer Leiter des Filmfest München, betont abschließend: "Eine unserer Kernaufgaben ist es, deutschen Filmen und Serien eine Bühne und Leinwand zu bieten, die sie brauchen und sie erstmals mit dem Publikum in Berührung zu bringen. Dass das auch in diesem Sommer möglich ist, freut uns sehr. Wir sind uns ganz sicher, dass wir mit 'Filmfest München Pop-Up' viel für die Filme tun können und dem Münchner Publikum großartige Erlebnisse bieten."

Weitere Informationen zum "Filmfest München Pop-Up"