Kino

KOMMENTAR: Das Comeback des Kinos

Jetzt gilt es! Ab Juli biegen so gut wie alle deutschen Kinos auf die viel diskutierte "Road to Recovery" ein. Diese Straße will mit Umsicht befahren werden, um das Vertrauen der Kinofans zurück zu gewinnen. Die Chancen stehen gut für eine Erholung vom Coronavirus - auch wenn sich ein Hindernisparcours abzeichnet!

25.06.2020 07:37 • von Jochen Müller
Ulrich Höcherl, Chefredakteur (Bild: Blickpunkt:Film)

Jetzt gilt es! Ab Juli biegen so gut wie alle deutschen Kinos auf die viel diskutierte "Road to Recovery" ein. Diese Straße will mit Umsicht befahren werden, um das Vertrauen der Kinofans zurück zu gewinnen. Die Chancen stehen gut für eine Erholung vom Coronavirus - auch wenn sich ein Hindernisparcours abzeichnet! Die Diskussionen, wann die Kinos wieder öffnen dürfen, liegen Gottseidank! hinter uns und sind je nach Bundesland sehr unterschiedlich beantwortet worden. Entscheidender sind inzwischen die Bedingungen, unter denen der Betrieb wieder aufgenommen werden darf. Hier gibt es (noch) Regelungen, die einen wirtschaftlichen Betrieb erschweren und eine Erholung nach Monaten der erzwungenen Betriebsschließung fast unmöglich machen. Niemand wünscht sich so sorglose Regelungen wie für Flugzeuge oder Fleischereibetriebe, aber doch Vorgaben mit Maß, etwa Abstandsregeln, wie sie auch in Österreich gelten, wo man im Kampf gegen den Coronavirus mindestens so erfolgreich wie hierzulande war.

Die Sicherheit des Publikums hat oberste Priorität, deswegen arbeiten die Kinos seit Wochen an ausgefeilten Hygienekonzepten. Dass die Besucher gerne wiederkommen wollen, lassen eine Reihe von aktuellen Umfragen erkennen.Dass die digitalen Konkurrenzmedien in den letzten Monaten einen Boom erlebt haben, verwundert niemanden, heißt aber nicht, dass die Leute nicht endlich wieder rausgehen und mit anderen etwas erleben wollen. Dass der eine oder andere Kinotitel vorzeitig oder ganz an die Streamingplattformen verloren gegangen ist, heißt nicht, dass nicht die allermeisten Studios und Produzenten am Kino als der Königsklasse in der Präsentation und Vermarktung ihrer Investitionen und Kunstwerke festhalten. Neueste Zahlen über die Kinobegeisterung selbst der eifrigsten Streamer belegen den hohen Wert, den Filmfans dem Erlebnis vor der großen Leinwand beimessen. Alle Anstrengungen müssen nun im gemeinsamen Bemühen von Verleihern und Kinobetreibern darauf gerichtet werden, das Publikum fürs Kino wieder zu gewinnen. Natürlich ist dabei Content König! Aber schon in den ersten Juli-Wochen starten aufregende Kinofilme, denen gute Chancen eingeräumt werden dürfen, auch bei den Filmfans zu reüssieren. In den Wochen des Lockdowns haben wir alle die digitale Kommunikation gelebt. Die gilt es jetzt zu verfeinern. Die ausgefeilte Kommunikationsarbeit mit dem potenziellen Publikum ist der Schlüssel zum Erfolg. Dass die Road to Recovery zu Beginn eine Durststrecke darstellen könnte, das zeigt der sorgenvolle Blick in die Welt, insbesondere in die USA, wo der sorglose Umgang mit Corona die Furcht vor einer zweiten Welle schürt. Das könnte weitere Blockbusterstarts gefährden, aber nicht das Comeback des Kinos. Dafür sind Enthusiasmus und Vorfreude auf den Neustart von Kinomachern wie Kinofans einfach zu groß.

Ulrich Höcherl, Chefredakteur