Kino

Niedersachsen erlaubt Kinobesuche - mit Maske

Erwartungsgemäß wurde in Niedersachsen heute eine neue Corona-Verordnung vorgestellt, die Kinoeröffnungen ab 22. Juni ermöglicht. Die Auflagen fallen indes vergleichsweise strikt aus - inklusive einer Maskenpflicht im Saal. Ob es Ausnahmen für den Verzehr gibt, konnte die Staatskanzlei zunächst nicht beantworten.

19.06.2020 13:12 • von Marc Mensch
Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (Bild: Henning Scheffen Photography)

Keine Überraschung in Niedersachsen: Wie bereits erwartet sieht die heute vorgestellte neue Corona-Verordnung ab 22. Juni weitere umfangreiche Lockerungen vor, in deren Rahmen auch der Kinobetrieb wieder ermöglicht wird.

Die neue Verordnung finden Sie hier.

Geregelt ist der Betrieb von Kinos im § 1 Abs. 5c der Verordnung, wo es unter anderem heißt:

"Abweichend von Absatz 5 Satz 1 sind die Durchführung und der Besuch einer Veranstaltung, insbesondere einer kulturellen Veranstaltung wie zum Beispiel einer Aufführung der darstellenden Künste, der Musik oder der Literatur, und der Besuch eines Kinos zulässig, wenn sichergestellt ist, dass jede Person beim Betreten und Verlassen der Veranstaltung sowie während der Veranstaltung einen Abstand von mindestens 1,5 Metern zu jeder anderen Person, die weder zum eigenen noch zu einem weiteren Hausstand noch zu einer gemeinsamen Gruppe von nicht mehr als 10 Personen gehört, einhält."

Mit anderen Worten: Bei bis zu zehn Besuchern innerhalb einer Gruppe kann auf den Mindestabstand verzichtet werden - wie auch immer sich das in der Praxis umsetzen lässt. Zumal ein weiteres Problem hinzutritt: Nach aktuellem Stand sind die Daten jedes Besuchers zu erfassen, die Daten eines einzelnen Gastes bei Gruppenbuchungen scheinen nach dem Wortlaut der Verordnung nicht auszureichen. Bei der maximalen Zahl an Besuchern zeigt sich Niedersachsen hingegen lockerer als Bayern: Es sind bis zu 250 Personen möglich.

Wie bereits angenommen, hebt sich Niedersachsen zudem mit einer besonders strengen Regelung aus dem Reigen der Bundesländer hervor: Es herrscht Maskenpflicht auch am Platz. Die entscheidende Frage: Gibt es diesbezüglich Ausnahmen für den Verzehr, wie im einzigen anderen Bundesland mit Maskenpflicht, Bayern?

Leider ist die Verordnung diesbezüglich so unklar, wie sie es nur sein kann. Denn direkt nach der Formulierung der Maskenpflicht erfolgt für ein gastronomisches Angebot "während" einer Veranstaltung ein Querverweis auf eine zentrale Vorschrift für Restaurants, die diesbezüglich aber auch keine eindeutige Antwort gibt. Eventuell könnte sich dieser Querverweis lediglich auf Innengastronomie im Kino beziehen, dann wäre die Formulierung aber denkbar schlecht gewählt.

Auf direkte Nachfrage bei der Pressestelle der Staatskanzlei wurde dort nur auf die allgemeine Corona-Hotline des Landes verwiesen, die derartige Detailauskünfte erwartungsgemäß auch nicht ad hoc geben konnte. Wir halten Sie auf dem Laufenden.