Kino

NRW-Kinos entwickeln Ideen zur Wiedereröffnung

Sieben Kinobetreiber*innen aus Nordrhein-Westfalen haben unter dem Motto "NRW geht #zurückinskino" Ideen für den Neustart nach der Corona-bedingten Schließung entwickelt. Die Aktion, zu der weitere Betreiber ausdrücklich eingeladen sind, startete am 4. Juni.

05.06.2020 18:06 • von Marc Mensch
Wieder am Start: Die Filmpalette Köln (Bild: Filmpalette Köln)

Der 15. März war ein schwarzer Tag in der Geschichte des Kinos in Nordrhein-Westfalen, markierte das Datum dort doch den Beginn der Corona-bedingten Zwangsschließungen der Filmtheater, am 18. März wurden die Leinwände dann auch in den letzten Bundesländern dunkel. Als Reaktion auf die Krise hatten mehrere Branchenbeteiligte schon Ende März die Ideenplattform #zurückinskino gestartet, die Ideen für die Wiedereröffnung sammeln und dabei helfen sollte, den Kontakt zum Publikum zu bewahren (wir berichteten).

Nun, die Phase der Wiedereröffnungen ist in etlichen Bundesländern angebrochen, in NRW ist der Spielbetrieb bekanntermaßen ab 30. Mai gestattet. Und als eine der Initiatorinnen von #zurückinskino hat Petra Rockenfeller in NRW sechs Mitstreiter um sich versammelt, die eine gemeinsame Aktion unter dem Motto "NRW geht #zurückinskino" geplant haben. Die Idee umfasst zunächst drei Elemente:

- eine Zuschauer-Wunschfilmaktion mit Filmen, die vor dem Lockdown im Kino viel zu kurz zu sehen waren (https://zurueckinskino.de/wunschfilm/)

- eine Nachbarschafts- und Freundeskreis-Aktion, die Filmwünsche von Menschen erfüllt, mit denen man sich in der Krise ausgetauscht oder die die Kinos unterstützt haben

- und Previews und Premieren, mit denen man dem Publikum Lust auf die nächsten Wochen und Monate im Kino machen will

Zudem trafen die Kinomacher*innen über Regisseur Peter Thorwarth auf die "the beauty aside"-Filmproduktion, mit der sie das Herzstück der Kampagne entwickelten: Einen Kinoclip, der von Florian Mischa Böder realisiert und von Daniel Scheuch produziert wird - zwei jungen Filmschaffende, die nach Angaben der Betreiber "endlich für den Ort für den sie brennen einen Clip machen können."

Alle NRW-Kinos sind eingeladen sich an der Aktion zu beteiligen und sich unter nrw@kinogesellschaftkoeln.de zu melden. Die Initiatoren von "NRW geht #zurückinskino"sind Jürgen Hillmer (Kamera & Lichtwerk, Bielefeld), Mustafa El Mesaoudi (Cinema & Rex Filmtheater, Wuppertal), Petra Rockenfeller (Lichtburg Filmpalast, Oberhausen), Christian Schmalz (Off Broadway & Weisshaus, Köln), Kalle Somnitz (Filmkunstkinos, Düsseldorf), Dirk Steinkühler und Joachim Kühn (Filmpalette, Köln). Die Film- und Medienstiftung NRW fördert das Projekt mit 25.000 Euro.

"Wir sind überzeugt davon, dass das Kino gestärkt aus dieser Zwangspause hervorgehen wird, denn noch nie war das öffentliche Interesse und die Unterstützung unserem Publikum so groß und der Kulturort Kino auf Landes- sowie Bundesebene in Förderprogrammen so präsent", heißt es seitens der Initiatoren. Und weiter: "Die Kinos in NRW freuen sich auf ihr Publikum, das endlich zurück kann - zurück ins Kino!"