TV

Einschaltquoten: "Barcelona-Krimi" hängt Konkurrenz ab

Trotz einiger Verluste im Vergleich zur Vorwoche erreichte der Degeto-Krimi mit Clemens Schick eine stattliche Zuschauerzahl. Bei Sat.1 startete die Krimiserie "Lincoln Rhyme" durchaus beachtlich.

29.05.2020 10:07 • von Frank Heine
Clemens Schick und Anne Schäfer als siegreiche Barcelona-Ermittler (Bild: ARD Degeto / Charlotte Jansen)

Der famose Top-Wert der Vorwoche mit mehr als sechs Millionen Zuschauern blieb unerreicht. Dennoch sicherte "Der Barcelona-Krimi" mit der Folge Blutiger Beton" der ARD den Spitzenplatz in den Quotencharts. Die im Auftrag der Degeto entstandene Dreamtool-Produktion ließ mit 5,13 Mio. Zuschauern (Marktanteil: 17,1 Prozent) die Konkurrenz weit hinter sich. Das ZDF verzichtete auf Neuware und musste sich mit 3,88 Mio. Zuschauern (13,0 Prozent) für die Wiederholung von Lena Lorenz: Lebenstraum" zufrieden geben. Die höchste Zuschauerzahl des Tages (5,55 Millionen) erreichte eine 15-minütige Corona-Sondersendung der ARD im Anschluss an die "tagesschau".

Für die Privaten blieb die Drei-Millionen-Zuschauer-Marke unerreichbar. Im Wettkampf um das jüngere Publikum (14-49) setzten RTL und ProSieben auf aufgewärmtes Material. Der Kölner Marktführer hatte mit einem Best of von "Let's Dance" bei 12,9 Prozent Marktanteil das deutlich bessere Ende für sich. In Unterföhring dürften maue 7,2 Prozent für das Beste aus 15 Jahren Germany's Next Topmodel" für lange Gesichter gesorgt haben. Freude indes bei Senderschwester Sat1: Die neue Krimi-Serie "Lincoln Rhyme" startete mit 9,5 und 9,0 Prozent sehr beachtlich.