Kino

Frankreich setzt auf einheitlichen Kino-Neustart

Premierminister Edouard Philippe hat den Termin für Kinoöffnungen in Frankreich bekannt gegeben. Demnach sollen Filmtheater landesweit noch vor Juli öffnen können.

28.05.2020 19:26 • von Marc Mensch
Frankreichs Kinos sollen eine Woche nach jenen in Italien (und Bayern) öffnen dürfen (Bild: imago images/Frank Sorge)

Am Ende wurde es ein wenig früher, als es Kulturminister Franck Riester vor wenigen Tagen andeutete. Hatte es zunächst noch geheißen, französische Kinos würden sich auf eine Wiedereröffnung Anfang Juli vorbereiten, gab Premierminister Edouard Philippe heute bekannt, dass Kinos den Spielbetrieb ab 22. Juni wieder aufnehmen können. Wie wichtig es ist, dass dieser Schritt landesweit koordiniert erfolgt - also ganz anders als dies in Deutschland der Fall ist - hatte Riester bereits betont. Was letztlich auch Basis der Entscheidung gewesen sein dürfte, Kinoöffnungen nicht bereits ab 2. Juni (also unmittelbar nach der bisherigen Laufzeit der Betriebsuntersagung für Kinos) zuzulassen, wie dies für andere Veranstaltungen im Innenraum gilt. Tatsächlich betonte Philippe, dass die Entscheidung in Abstimmung mit der Kinowirtschaft gefallen sei, die den Neubeginn nach Corona auch mit nationalen Kampagnen begleiten wolle.