Kino

Eröffnungstermin für Berliner Kinos zeichnet sich ab

Ein Beschluss wird frühestens am Donnerstag fallen, allerdings soll der Berliner Senat Medienberichten zufolge planen, dem Beispiel Brandenburgs zu folgen, was Kino-Wiedereröffnungen anbelangt.

26.05.2020 21:50 • von Marc Mensch
Der Zoo Palast ist eines von Berlins Kino-Aushängeschildern (Bild: Premium Entertainment)

Die Reihen schließen sich: Nachdem heute drei Länder (Bayern, Brandenburg, Hamburg) neue Termine für Kino-Wiedereröffnungen verkündet und zwei weitere Länder (Sachsen-Anhalt, Baden-Württemberg) die bereits angekündigten Termine tatsächlich beschlossen haben, standen bis zuletzt nur noch vier Länder aus: Thüringen, wo das Kabinett heute zwar tagte, aber wider Erwarten keinen Beschluss fasste (wohl auch aufgrund der heftigen Kritik an den ursprünglich sehr forschen Lockerungsplänen, unter anderem aus Bayern; der 6. Juni ist als Wiedereröffnungstermin für Kinos aber weiterhin wahrscheinlich), Bremen, Niedersachsen - und Berlin.

Die Hauptstadt wiederum könnte offenbar unmittelbar davor stehen, sich in die Liste einzutragen. Denn nach übereinstimmenden Medienberichten soll in einer Sondersitzung des Senats am Donnerstag (28. Mai) unter anderem über einen Termin zur Wiedereröffnung von Kinos beraten werden. Der Tagesspiegel - der in seiner Berichterstattung über u.a. Kinos betreffende Corona-Maßnahmen aber bereits mehr als einmal etwas voreilig war - gibt sich hinsichtlich des zu beschließenden Datums sogar sehr sicher und titelt mit dem 6. Juni. Was schon insofern naheliegend wäre, als das aktuelle Betriebsverbot in Berlin bis 5. Juni läuft und Brandenburg sich heute auf den 6. Juni festgelegt hat. Allerdings schränkt auch der Tagesspiegel im weiteren Verlauf seines Berichtes ein, dass sämtliche Beschlüsse unter dem Vorbehalt stehen, dass das dreistufige Corona-Ampelsystem nicht noch doppelt Rot zeigt.

Tatsächlich hatte eine der drei Ampeln, die sich am Reproduktionsfaktor orientiert, drei Tage hintereinander Rot gezeigt und war erst heute auf Grün umgesprungen, als der R-Wert auf 0,9 sank (kritischer Wert ist 1,2). Im grünen Bereich waren hingegen zuletzt die Zahl der Neuinfektionen und die Auslastung der Intensivbetten. Zwei rote Ampeln würden etwaige Lockerungen ausbremsen.

Dementsprechend lautet der aktuellste Stand zu den Kino-Wiedereröffnungen:

9. Mai: Hessen

15. Mai: Sachsen

18. Mai: Saarland, Schleswig-Holstein

25. Mai: Mecklenburg-Vorpommern

27. Mai: Rheinland-Pfalz, Hamburg

28. Mai: Sachsen-Anhalt

30. Mai: Nordrhein-Westfalen (Beschluss ausstehend)

1. Juni: Baden-Württemberg

6. Juni: Brandenburg (Berlin und Thüringen möglich)

15. Juni: Bayern

Anzumerken ist, dass die Wiedereröffnungstermine natürlich nicht per se mit tatsächlich flächendeckenden Wiedereröffnungen gleichzusetzen sind - von den teils extrem eingeschränkten Kapazitäten einmal ganz zu schweigen. Am vergangenen Wochenende jedenfalls lag die Zahl der in insgesamt vier Bundesländern wieder an den Start gegangenen regulären Kinos bei knapp unter 50, die Anzahl der dort verkauften Tickets bei knapp unter 9000. Als erste Kette hat Cinemaxx erste Häuser in Dresden, Kiel und Offenbach eröffnet, diesen Donnerstag sollen die Cinemaxx-Standorte Halle und Magdeburg folgen. Bei CineStar will man am 4. Juni in Lübeck und zwischen dem 4. und 6. Juni noch in Karlsruhe und Konstanz in einen Testlauf starten. Unterdessen war aus Branchenkreisen zu vernehmen, dass die am Wochenende erzielten Zahlen ein klares Indiz dafür seien, wie extrem hart die kommenden Wochen zu werden versprechen - vor allem während des Wartens auf hochkarätige Neustarts.