Kino

Corona und die Branche: Emrah Ertem, Casting Director

Wie schlagen Sie sich während der Corona-Krise? Blickpunkt:Film hört sich um und befragt Mitglieder der Kino- und Filmbranche, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert werden. Hier berichtet Casting Director Emrah Ertem.

23.04.2020 10:52 • von Barbara Schuster
Emrah Ertem (Bild: Emrah Ertem Casting)

Wie schlagen Sie sich während der Corona-Krise? Blickpunkt:Film hört sich um und befragt Mitglieder der Kino- und Filmbranche, mit welchen Schwierigkeiten sie konfrontiert werden. Hier berichtet Casting Director Emrah Ertem.

Wie behaupten Sie sich in der Corona-Krise?

Glücklicherweise durfte ich seit über 20 Jahren als Casting Director bei meinen Projekten größtenteils mit leidenschaftlichen, "echten" Menschen arbeiten - somit musste und muss sich auch jetzt niemand "behaupten" - wir sind alle mit einer großen Offenheit im engen Austausch und ich vertraue fest drauf, dass wir alle diese Krise bald überwinden werden. In dieser Krise ist es meines Erachtens der falsche Ansatz, "sich behaupten" zu wollen bzw. zu müssen. Die aktuelle Situation lehrt uns so viel, dass wir uns wenn nur uns selbst gegenüber behaupten sollten. Neue, spannende Perspektiven erkennen und eine bessere Version unseres Selbst werden.

Mit welchen Schwierigkeiten haben Sie zu kämpfen?

Grundsätzlich muss ich sagen, haben mir die vergangenen Wochen viel mehr Leichtigkeit als Schwere geschenkt - die Entschleunigung auf allen Ebenen, das Besinnen auf die wahren Werte im Leben, das in sich hinein Schauen und fühlen, was gerade - nicht nur in unserer Branche, sondern auf der ganzen Welt - passiert, lässt mich dankbar und demütig darüber sein, dass wir gerade alle eine Chance bekommen, die wir so nie wieder bekommen werden. Selbstverständlich ist mir bewusst, dass es um viele Existenzen geht und die wirtschaftlichen Folgen nicht außer Acht gelassen werden dürfen - doch all das wird sich entspannen, für uns alle wird es - so oder so - weitergehen. Das ist der Fluß des Lebens! Wenn ich persönlich von einer Schwierigkeit sprechen soll, liegt diese für mich darin, noch immer nicht verlässlich planen und an spannenden Projekten weiterarbeiten zu können - dies gilt für unsere gesamte Branche, allen voran für die Produzenten, die wiederum ihr gesamtes Team informieren möchten. Noch ist nicht geregelt, schon gar nicht bundesweit einheitlich, ab wann und unter welchen Bedingungen wieder gedreht werden darf. Die Filmförderungen, die Sender, die Verleiher - alle versuchen zu helfen wo sie nur können und bekommen dadurch sicher ebenfalls Schwierigkeiten, gleichzeitig noch ihren üblichen Verpflichtungen, Interessen und Planungen nachzukommen. Aber auch das wird sich wieder einpendeln.

Wann, hoffen Sie, wird das Geschäft normal weitergehen können?

Ich merke an einigen meiner Projekte bereits, dass - wenn auch noch zaghaft - Daten für Castings und auch für einen jeweiligen Drehbeginn etc. kommuniziert und bereits für Mitte/Ende Mai vorsichtig ins Auge gefasst werden. Es ist also schon wieder etwas Bewegung drin - wenn die Bundesregierung tatsächlich die Kontaktbeschränkungen nach dem 3. Mai lockern/auflösen sollte, werden zumindest sehr bald auch wieder Castings und Dreharbeiten unter Einhaltung der Vorsichtsmaßnahmen stattfinden können. Mein großes Mitgefühl innerhalb der Branche gilt den Kinos und Theatern, die aufgrund der Publikums-Situation wahrscheinlich noch etwas länger in der Warteschleife verweilen müssen - doch auch da hoffe ich auf baldige Lösungsvorschläge, wie man Kinos und Theater unter Berücksichtigung der Hygiene- und Abstandsbestimmungen wieder öffnen darf. Meine größte Hoffnung liegt allerdings darin, dass wir vieles, was wir bisher als "normal" empfanden innerhalb der Branche, hinter uns lassen und sich ab sofort eine völlig neue Normalität entwickelt - sich das Miteinander in unserer Branche nachhaltig verändert. Das Beste ineinander sehen und suchen - pure Authentizität, mehr Empathie, ein engeres Zusammenrücken und den Fokus darauf, dass alle in dieser Branche nur so gut sind wie das Team um sich herum - wir sitzen alle im selben Boot, gemeinsam können wir da alle stärker als je zuvor wieder rauskommen und jedes Ziel erreichen, so viel ist sicher.