Produktion

VTFF fordert Unterstützung für Außenübertragung-Unternehmen

Der Wegfall von Großevents wie Sportveranstaltungen und Konzerten hat die Außenübertragungs-Unternehmen in dramatische Schwierigkeiten gebracht. Der Verband Technischer Betriebe für Film & Fernsehen hat für diese Unternehmen seine Forderung nach einem Krisenfonds bekräftigt.

09.04.2020 14:32 • von Jochen Müller
Markus Osthaus, VTFF-Vorstand für den AÜ-Bereich und Geschäftsführer von TVN Mobile Production (Bild: TVN Mobile Production)

Der Verband Technischer Betriebe für Film & Fernsehen (VTFF) hat für die Außenübertragungs-Unternehmen seine Forderung nach einem Krisenfonds bekräftigt. Auf diese Unternehmen, von denen zehn, die einen Großteil des Produktionsaufkommens in Deutschland repräsentieren, Mitglied im VTFF sind, habe der Ausfall von Großevents wie Sportveranstaltungen oder Konzerten infolge der Corona-Pandemie "dramatische Konsequenzen", wie es in einer Verbandsmitteilung heißt.

Insbesondere im durch ein hohes Produktionsniveau und innovative Techniken geprägten Show- und Sportsektor seien AÜ-Unternehmen einem hohen Investitionsdruck für kostenintensive Technologien ausgesetzt, um konkurrenzfähig zu bleiben. Hinzu kämen immense laufende Kosten für mobile Produktionstechnik und Fachpersonal.

Kosten, die auch während der Corona-Krise weiterlaufen, wie Markus Osthaus, VTFF-Vorstand für den AÜ-Bereich und Geschäftsführer von TVN Mobile Production, zu berichten weiß: "Auch während der Corona-Krise laufen die Leasing-, Finanzierungs-, Versicherungs- und Instandhaltungskosten für das High-Tech Equipment der Unternehmen sowie die Mieten für Hallen, Büros und Studios weiter und müssen trotz Wegbruch des größten Teils des Tagesgeschäftes weiter finanziert werden. Gleiches gilt für die Personalkosten, die durch Instrumente wie Kurzarbeit nur teilweise abgefangen werden können. Diese hochtechnisierten, mittelständischen Unternehmen fallen in den meisten Förderprogrammen durch die Raster und müssen durch adäquate Hilfsfonds oder staatliche Unterstützung aufgefangen werden, da die zumeist angebotenen Liquiditätshilfen zwar kurzfristig helfen, langfristig den Verschuldungsgrad der Unternehmen aber weiter erhöhen. Die abgesagten Produktionen werden absehbar auch nicht nachgeholt, so dass viele Unternehmen vor massiven wirtschaftlichen Problemen stehen bei denen nur direkte Zuschüsse helfen können."