Festival

Lichter Filmfest findet online statt

Das für 21. bis 26. April geplante Lichter Filmfest Frankfurt verlagert einen Teil seines Programm auf eine Online-Plattform. Der im Rahmen des Festivals abgehaltene Kongress "Zukunft Deutscher Film" findet frühestens im Herbst statt.

01.04.2020 14:37 • von Jochen Müller
Das Programm des Lichter Filmfest Frankfurt wird ins Netz verlegt (Bild: Lichter Filmfest Frankfurt)

Die 13. Ausgabe des Lichter Filmfest Frankfurt wird nicht in der geplanten Form von 21. bis 26. April stattfinden. Allerdings wird es nicht abgesagt, was einer Presseerklärung zufolge aufgrund des eng getakteten regionalen Kulturkalenders und des knappen Budgets des Festivals auch nicht möglich gewesen sei und für die Festivalleiter Gregor Maria Schubert und Johanna Süß auch nie in Frage gekommen sei: "Diese Krise trifft unsere gesamte Gesellschaft in einem ungeahnten Ausmaß. Wir sind sehr dankbar, dass unsere Hauptförderer in dieser schwierigen Zeit zu uns halten und ihre finanziellenZusagen für das Festival einhalten. Dagegen sind unsere Festivalkinos durch ihre Schließungen unmittelbar existenzbedroht. Unser Alternativprogramm soll also nicht nur unsere Zeit in der Selbst-Isolation mit Filmkultur beleben, sondern auch die Kinos und die Filmschaffenden unterstützen."

Das Festival wird nun als Online-Festival stattfinden. Dabei werden die Filme aus dem ursprünglichen Programm für den Zeitraum von 21. bis 26. April auf einer Streaming-Plattform für eine Leihgebühr von acht Euro pro Film abrufbar sein. "Wir teilen die Einnahmen zwischen Festival, Verleihern und unseren Festivalorten auf", so Schubert.

Unter den Filmen, die dort zu sehen sein werden, ist auch Alexander Kluges Orphea", der im Rahmen der Berlinale seine Weltpremiere gefeiert hatte. "Kluge unterstützt unser Vorhaben ausdrücklich, den Film zu streamen", so Süß.

Auch bei der Online-Ausgabe des Lichter Filmfestival Frankfurt werden der mit 3.000 Euro dotierte regionale Langfilmpreis und der mit 1.000 Euro dotierte Kurzfilmpreis, über deren Vergabe zwei Fachjurys online beraten, vergeben. Darüber hinaus vergibt das Publikum einen Preis an den besten Kurzfilm des Festivals.

Das Publikum ist außerdem im Rahmen der Daumenkino-Challenge dazu aufgerufen, eine eigene, kleine Geschichte zu Papier zu bringen und an info@lichterfilmfest.de zu schicken. Die besten Daumenkinos werden dann über die Sozialen Netzwerke des Festivals veröffentlicht.

Auf frühestens in den Herbst verschoben wurde der im Rahmen des Festivals stattfindende Kongress "Zukunft Deutscher Film". Noch im April ist allerdings ein Podcast rund um filmpolitische Themen geplant.

Weitere Informationen unter www.lichter-filmfest.de.