TV

ZDF bildet Hilfsfonds für Produzenten

Bei Auftragsproduktionen für das ZDF können Produzenten ab sofort Abschlagszahlungen auf die in den Verträgen vorgesehene nächste Rate beantragen. Für den jetzt aufgestellten Hilfsfonds stehen bis zu 15 Mio. Euro zur Verfügung.

31.03.2020 15:29 • von Jochen Müller
ZDF-Intendant Thomas Bellut (Bild: ZDF)

Um Produzenten, die im Auftrag des ZDF produzieren, angesichts der Corona-Krise mit sofortigen Liquiditätshilfen zu unterstützen, hat der Sender einen Fonds gebildet. Wie das ZDF jetzt bekannt gab, stehen dafür "im Rahmen der bestehenden Haushaltsansätze" insgesamt bis zu 15 Mio. Euro zur Verfügung. Produzenten von Auftragsproduktionen können im Rahmen des Hilfsfonds Abschlagszahlungen auf die in den Verträgen vorgesehene nächste Rate beantragen. Voraussetzung ist eine Drehunterbrechung oder -verschiebung infolge der Corona-Pandemie.

"Wir haben eine besondere Verantwortung gerade auch für kleinere und mittlere Produktionsfirmen, die jetzt eine unbürokratische Unterstützung brauchen", erklärt ZDF-Intendant Thomas Bellut, der gleichzeitig betonte, dass man auch in der aktuellen Krise weiter neue Aufträge an Produktionsfirmen vergeben werde.