Kino

Golden-Globe-Regularien geändert

Infolge der Kinoschließungen im Zuge der Corona-Pandemie hat die Hollywood Foreign Press Association die Regularien zur Qualifikation von Filmen für die Golden Globes 2021 geändert.

27.03.2020 10:02 • von Jochen Müller
Für die Golden Globes 2021 gelten neue Zulassungsregularien (Bild: Hollywood Foreign Press Association)

Die Hollywood Foreign Press Association (HFPA) hat auf die Kinoschließungen während der Corona-Krise reagiert und ihre Zulassungsregularien für die Golden-Globe-Verleihung 2021 geändert. So müssen Filme in einem Zeitraum von 15. März bis 30. April lediglich für einen Kinostart in Los Angeles und Umgebung geplant (gewesen) sein, eine mindestens siebentägige Kinoauswertung wird nicht mehr verlangt. Die für den betreffenden Zeitraum geplanten Filme müssen den HFPA-Mitgliedern auch nicht mehr im Rahmen eines Screenings gezeigt werden. Die Verleiher sollen ihnen anstattdessen einen Screening-Link oder eine DVD für den Tag, an dem das ursprüngliche Screening vorgesehen war, zur Verfügung stellen.

"Die HFPA wird die Auswirkungen der COVID-19-Epidemie auf Film- und TV-Distribution weiter beurteilen und diese Änderungen der Golden-Globe-Award-Regeln weiter ausweiten und/oder andere Regeländerungen vornehmen, falls man sie künftig für angemessen halten wird", heißt es in einem Statement der HFPA.